Niederlande zaubert gegen Ghana

SID
Dienstag, 01.06.2010 | 22:53 Uhr
Mark van Bommel zieht auch für die Niederlande im defensiven Mittelfeld die Fäden
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die deutschen Gruppengegner kurz vor der WM: Australien überzeugt gegen Dänemark. Ghana kommt empfindlich unter die Räder - und Kevin-Prince Boateng sitzt 90 Minuten auf der Bank. Weitere Testspiele: Portugal ist gut in Form, die Schweiz blamiert sich.
 

Niederlande - Ghana 4:1 (1:0)

Deutschlands Gruppengegner Ghana hat in der Vorbereitung für die Weltmeisterschaft in Südafrika eine Pleite hinnehmen müssen. Dabei kam es nicht zum Debüt von Kevin-Prince Boateng, der mit seinem Foul gegen Michael Ballack international für Aufsehen gesorgt hatte. Der ehemalige Bundesliga-Profi saß 90 Minuten auf der Bank.

Vor rund 45.000 Zuschauern im nicht ausverkauften Stadion De Kuip erzielten Stürmerstar Dirk Kuyt (30.), der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Rafael van der Vaart (72.), Wesley Sneijder (81.) und Robin van Persie (87., Foulelfmeter) die Tore für die Elftal.

Robben nicht dabei, van Bommel stark

Asamaoh Gyan gelang das zwischenzeitliche 1:2 (78.) für Ghana. Bondscoach Bert van Maarwijk schonte Bayern Münchens Star Arjen Robben, der in der Vorbereitung in Österreich wegen Hüftproblemen zuletzt nur eingeschränkt trainiert hatte. Dennoch präsentierte sich vor allem die Offensive bereits in überragender Form.

Die Gäste, bei denen Mittelfeldstar Michael Essien wegen einer Verletzung nicht an der WM teilnehmen kann, konnten zumindest in der Defensive durch eine gute Ordnung gefallen, nach vorne ging allerdings herzlich wenig.

Zudem war Torhüter Richard Kingson von Wigan Athletic ein Unsicherheitsfaktor, er konnte einen Distanzschuss von Robin van Persie nicht festhalten, so dass Kuyt den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Van der Vaart brachte viel frischen Wind. Auch Mark van Bommel überzeugte im Mittelfeld.

Niederlande - Ghana: Die Daten zum Spiel

Australien - Dänemark 1:0 (0:0)

Zwölf Tage vor dem ersten WM-Gruppenspiel gegen Deutschland hat Australien seinen Härtetest in Südafrika bestanden. Nach einer torlosen und höhepunktarmen ersten Halbzeit erzielte Joshua Kennedy in der 71. Minute das Tor des Tages für das australische Team.

Australien ist in der Gruppe D am 13. Juni der erste Gegner der deutschen Nationalmannschaft. Das zweite Spiel bestreitet das Team um Trainer Pim Verbeek gegen Ghana, zum Abschluss der Gruppenphase wartet Serbien. Dänemark trifft in der Gruppe E auf die Niederlande, Kamerun und Japan.

Australien - Dänemark: Die Daten zum Spiel

Portugal - Kamerun 3:1 (1:0)

Portugal nähert sich allmählich seiner WM-Form. Die Treffer des WM-Vierten von 2006 erzielten in Covilha zweimal Raul Meireles (32. und 47.) sowie Stürmerstar Nani von Manchester United (82.). Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer war Pierre Webo (68.) gelungen.

Aufseiten der Afrikaner sah auch noch Inter-Star Samuel Eto'o vom deutschen Schiedsrichter Michael Weiner (Giesen) die Gelb-Rote Karte (33.).

Portugal - Kamerun: Die Daten zum Spiel

Schweiz - Costa Rica 0:1 (0:0)

Trainer Ottmar Hitzfeld ist 15 Tage vor dem Auftaktspiel der Schweiz gegen Europameister Spanien weiter auf der Suche nach der Form. Die Pleite gegen Costa Rica war bereits die dritte Testspiel-Niederlage in Folge.

Vor der Partie gegen die Zentralamerikaner forderte Hitzfeld ein Erfolgserlebnis. Doch aus dem Wunsch des Meistertrainers aus der Bundesliga wurde nichts. Stattdessen blamierte sich das Schweizer Team, das mit sechs Bundesliga-Spielern gespickt war, vor 11.300 Zuschauern in Sion. Winston Parks erzielte in der 57. Minute das Tor des Tages für den WM-Teilnehmer von 2006.

Schweiz - Costa Rica: Die Daten zum Spiel

Frankreich strauchelt, England glücklich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung