WM 2010

Deco schließt Kapitel Seleccao ab

SID
Mittwoch, 30.06.2010 | 08:49 Uhr
Deco spielt nie wieder für Portugal
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Mittelfeld-Regisseur Deco hat nach dem 0:1-Achtelfinal-Aus gegen Spanien seinen sofortigen Rücktritt aus der portugiesischen Nationalmannschaft bekundet.

Portugals Mittelfeldspieler Deco hat nach dem 0:1-Achtelfinal-Aus gegen Spanien seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gegeben. "Aus persönlichen Gründen werde ich leider nicht mehr spielen. Portugal wird für immer in meinem Herzen bleiben", erklärte der in Brasilien geborene Mittelfeldspieler, der bei der WM nur im Auftaktspiel der Iberer gegen die Elfenbeinküste (0:0) zu einem 62-minütigen Einsatz kam.

Der 32-Jährige war mit 19 Jahren nach Portugal übergesiedelt, wo er später beim FC Porto, mit dem er 2004 in der Arena AufSchalke unter Coach Jose Mourinho die Champions League gewann, eine neue Heimat fand.

Nach seiner Einbürgerung lief er am 29. März 2003 ausgerechnet gegen Brasilien erstmals für sein neues Land auf und erzielte gleich das Siegtor zum 2:1-Erfolg. Am Ende wurden es 75 Länderspiele und fünf Tore sowie der Vizetitel bei der EM 2004 und Platz vier bei der WM 2006.

Deco steht derzeit noch ein Jahr in England beim FC Chelsea unter Vertrag, liebäugelt aber mit einer baldigen Rückkehr nach Brasilien. Mit dem FC Fluminense aus Rio de Janeiro steht der Spielmacher, der seine Glanzzeit zwischen 2004 und 2008 beim FC Barcelona erlebte, in Verhandlungen.

Ronaldos peinlicher Abgang

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung