WM 2010

Robben traut der DFB-Elf alles zu

SID
Freitag, 25.06.2010 | 17:40 Uhr
Holland-Star Arjen Robben ist sichtlich gut gelaunt bei der WM in Südafrika
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Nach dem WM-Achtelfinaleinzug der Niederlande in Südafrika hat sich Arjen Robben über die Titelchancen der DFB-Elf geäußert. "Ich traue den Deutschen alles zu", so der Bayern-Star.

Holland-Star Arjen Robben im WM-Gespräch über das Erreichen des WM-Achtelfinals, dem Comeback nach seiner Verletzung und den Titelchancen der deutschen Elf.

Frage: Arjen Robben, wie war der Moment ihrer Rückkehr nach der Verletzungspause?

Arjen Robben: Als ich zur Einwechslung am Spielfeldrand stand, gingen mit viele Gedanken durch den Kopf. Ich dachte daran, wie hart die letzten knapp drei Wochen waren, dass ich den Kopf nicht in den Sand gesteckt habe und jetzt dafür belohnt werde. Für dieses Gefühl habe ich gearbeitet.

Frage: Sie wirkten, als hätte es die Verletzung vor 19 Tagen nie gegeben. Sind sie schon wieder völlig fit?

Robben: Ich bin noch nicht wieder bei 100 Prozent. Mein Ziel war, erst einmal wieder Rhythmus zu finden. Das hat gut geklappt. Aber ich weiß, dass ich noch mehr drauf habe. Unterbewusst hat man die Verletzung noch im Kopf, und das sind vielleicht die letzten Prozente, die mir noch fehlen.

Frage: War es abgesprochen, dass sie nur eine gute Viertelstunde zum Einsatz kommen?

Robben: Eigentlich sollte ich schon ein paar Minuten früher rein, aber dann fiel das 1:1. Deshalb haben wir noch etwas gewartet und ich bin mich noch ein paar Minuten länger eingelaufen.

Frage: Wie wichtig war ihnen dieser Kurzeinsatz?

Robben: Ich wollte so früh wie möglich wieder dabei sein. Je länger man nicht spielt, desto größer wird der Schritt zurück auf den Platz. Jetzt ist der erste Schritt gemacht.

Frage: Sind sie überrascht, im Achtelfinale auf die Slowakei zu treffen?

Robben: Nicht unbedingt. Viele haben sicher Italien in der nächsten Runde erwartet. Aber die Unterschiede zwischen den Mannschaften sind nicht mehr groß. Viele Spiele bei dieser WM haben das gezeigt. Deshalb müssen wir auf der Hut sein.

Frage: Was trauen sie dem deutschen Team zu?

Robben: Ich traue den Deutschen alles zu. Sie können jedes Spiel gewinnen - nur nicht das Finale.

Frage: Weil sie da gegen die Niederlande spielen?

Robben: Na, klar.

Holland hält sich schadlos - Robben wieder fit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung