Van Bommel: "Wir können viel erreichen"

Von Interview: Andreas Lehner
Montag, 31.05.2010 | 14:36 Uhr
Mark van Bommel absolvierte bisher 54 Länderspiele für Holland
© Getty
Advertisement
League Cup
So25.02.
Bohnen-Alarm! Rocket Beans kommentieren das Finale
Six Nations
Sa24.02.
Nur was für richtig harte Kerle: Six Nations auf DAZN
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas

ExklusivDer Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft heißt zwar Giovanni van Bronckhorst, aber Mark van Bommel ist trotzdem der Chef auf dem Platz. SPOX traf den Bayern-Star im Trainingslager in Seefeld und sprach mit ihm über die Niederlage im Champions-League-Finale, die große Erwartungshaltung in der Heimat und das alte holländische Problem.

SPOX: Herr van Bommel, es ist jetzt mehr als eine Woche vergangen seit dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Inter Mailand. Arjen Robben hat nach dem Spiel gesagt, er habe keine Lust mehr auf Fußball. Wie ist das bei Ihnen?

Mark van Bommel: Es ist normal, dass man sehr enttäuscht ist und kurzzeitig keine Lust mehr hat. Aber wenn man hier bei den Jungs ist und eine Weltmeisterschaft vor der Brust hat, kommt die Lust schnell zurück.

SPOX: Ihr Fokus liegt schon auf der WM?

Van Bommel: Ja, das geht schnell. Ich hatte jetzt ein paar Tage Zeit, um die Niederlage zu verarbeiten. Da hilft es auch, dass man nach einem verlorenen Finale mit der Weltmeisterschaft ein neues Ziel vor Augen hat. Wenn ich jetzt im Urlaub wäre, wäre das sicherlich anders. Da grübelt man.

SPOX: Also denken Sie nicht mehr daran, was Sie hätten anders machen müssen?

Van Bommel: Nein. Wir wissen, dass die Niederlage unser eigener Fehler war. Aber insgesamt haben wir eine sehr gute Saison gespielt und das Double gewonnen. Das hätte uns im Oktober, als wir acht Punkte Rückstand auf Platz eins hatten, keiner zugetraut. Dann haben wir eine Aufholjagd gestartet und auch super Fußball gespielt. Dadurch haben wir in Deutschland und ganz Europa viele Sympathien gewonnen.

SPOX: Schön spielen, Sympathien gewinnen, aber in den entscheidenden Momenten nicht gewinnen. Das klingt schon sehr nach Holland.

Van Bommel: Die Erwartungen in Holland sind immer sehr groß. Die Leute wollen, dass wir guten Fußball spielen und Erfolg haben. Aber beides zusammen geht nicht immer. Das hat man auch bei Bayern München gesehen. Wir haben in Deutschland und auch in Europa einen sehr schönen Fußball gespielt und viele Herzen gewonnen, aber am Ende hat es nicht gereicht, weil wir etwas zu viele Fehler gemacht haben. Ich hoffe, dass wir das bei der Nationalmannschaft etwas besser machen und auf dem Platz das umsetzen, was wir können. Das Wichtigste ist, mit gutem Fußball jetzt mal weit zu kommen.

SPOX: In der Offensive ist Holland mal wieder gespickt mit großen Stars.

Van Bommel: Wir sind ein kleines Land, haben aber immer sehr gute Fußballspieler. Fast alle unsere Nationalspieler spielen im Ausland bei großen Vereinen. Wir hatten drei Spieler im Champions-League-Finale, viele Spieler sind in ihren Ligen Meister geworden. Wir können viel erreichen, aber das hängt immer von der gesamten Mannschaft ab. Nur wenn die Mannschaft funktioniert, können unsere super Einzelspieler herausragen.

SPOX: Wenn man sich den Kader anschaut, scheint die Defensive qualitativ deutlich schlechter besetzt zu sein als die Offensive. Hat das Team die nötige Balance?

Van Bommel: Es ist klar, dass wir offensiv super Einzelspieler haben. Aber wir haben auch eine gute Mannschaft. Schauen Sie sich unsere Bilanz an. Wir haben in der WM-Qualifikation in Europa die wenigsten Gegentore bekommen und alle Spiele gewonnen. Die Voraussetzungen sind gut. Jetzt müssen wir das natürlich auch auf dem Platz umsetzen. Die klasse Einzelspieler müssen mit nach hinten arbeiten. Bisher klappt das ganz gut.

SPOX: Ist die Abkehr vom dogmatisch verordneten 4-3-3 hin zum 4-2-3-1 auch eine Reaktion auf die Fehler der Vergangenheit?

Van Bommel: Naja. Das kommt immer drauf an, wie man ein Spiel erklären will. Wenn wir den Ball haben, spielen unsere Außen ganz tief, dann ist das auch ein 4-3-3 mit einem Mittelstürmer und zwei Sechsern. Das System ändert sich während des Spiels ständig. Und es ist auch nicht entscheidend, welche Formation wir haben. Es ist die Ausführung, die wichtig ist.

SPOX: Wie schätzen Sie die Gruppe mit Dänemark, Kamerun und Japan ein?

Van Bommel: Jeder erwartet, dass wir weiterkommen. Aber so einfach ist das nicht. Das schwierigste an dieser Geschichte ist, dass uns jeder die Favoritenrolle zuschreibt. Aber wir bereiten uns gewissenhaft auf die Spiele vor, bekommen genügend Informationen über die Mannschaften und werden in den nächsten Tagen unsere Gegner noch besser kennen lernen.

SPOX: Man hört immer wieder, dass die Stimmung im Team sehr gut sein soll. Anders als bei den Turnieren zuvor.

Van Bommel: Die Atmosphäre ist wirklich gut. Das ist sehr wichtig. Ich glaube, dass wir dieses Jahr eine sehr gute Truppe haben und viel erreichen können.

SPOX: Also kann Holland dieses Jahr in Südafrika endlich Weltmeister werden?

Van Bommel: Jede Mannschaft, die da hin fährt, hat das gleiche Ziel, oder?

SPOX: Bis zum Schluss dabei sein und den Pokal hochstemmen.

Van Bommel: Ja klar.

Stekelenburg ist das große Fragezeichen

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung