WM 2010

Probleme mit Seilbahn über WM-Stadion

SID
Freitag, 26.03.2010 | 16:21 Uhr
Bei der Seilbahn in Durban gibt es technische Probleme
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die über die WM-Arena fahrende Seilbahn im südafrikanischen Durban wurde wegen technischer Probleme außer Betrieb gesetzt. Die Kabine war mit 150 Besuchern stehen geblieben.

Im WM-Stadion von Durban gibt es Probleme mit dem Sky Car, einer Standseilbahn auf einem 106 Meter hohen Stahlbogen über der Arena. Die Bahn wurde vorübergehend für Sicherheitschecks außer Betrieb gesetzt, nachdem die Kabine mit 150 Besuchern auf dem Bogen in luftiger Höhe stehen geblieben war.

In Durban wird die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) am 13. Juni gegen Australien ihr erstes Spiel bestreiten.

Sky Car soll genau überprüft werden

Wie die WM-Organisatoren bestätigten, hatte ein automatischer Sicherheitsmechanismus die Anlage blockiert. Die Besucher, die zunächst zwei Stunden festsaßen, mussten danach zu Fuß die 550 Stufen herunterklettern. Dabei soll eine 63 Jahre alte Frau kollabiert sein.

"Das Sky Car ist so programmiert, dass es stoppt, wenn es irgendein technisches Problem geben könnte. Ironischerweise sorgt ein Sicherheitsmechanismus für die Vermutungen, dass die Anlage nicht sicher sein könnte", erklärten die Stadionbetreiber, die die Seilbahn noch einmal genau überprüfen wollen. Dadurch soll die Zahl unvorhergesehener Stopps minimiert werden.

Rund 60.000 Besucher sind bislang mit der Seilbahn zur Aussichtsplattform gefahren, von der man die Umgebung der Stadt am Indischen Ozean und das Stadion selbst überblicken kann.

Mit 70.000 Plätzen ist die nach dem Freiheitskämpfer Moses Mabhida benannte Arena das zweitgrößte Stadion bei der WM in Südafrika. Ganz Mutige können von dem Stahlbogen auch einen Bungee-Sprung ins Stadion wagen.

Platini traut Deutschland nicht WM-Titel zu

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung