Fussball

Debatte über Zukunft auf DFB-Bundestag

SID
Freitag, 27.08.2010 | 17:34 Uhr
Theo Zwanziger ist seit September 2006 DFB-Präsident
© Getty

Auf dem Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes im Oktober soll eine Entscheidung über die Zukunft der umstrittenen Regionalliga fallen. Dem DFB liegen drei Änderungsanträge vor.

Über die Zukunft der umstrittenen Regionalliga soll beim Bundestag des DFB im Oktober eine Entscheidung fallen. Zentrales Thema der Tagung am 21. und 22. Oktober in Essen sind drei Anträge auf eine Spielklassenreform ab der Saison 2012/13 der momentan dreigleisigen Liga. Das teilte der DFB am Freitag mit.

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) plädiert für eine Beibehaltung der bisherigen Grundstruktur aus.

Allerdings sollen zwei Staffeln nur aus ersten Mannschaften der Vereine zusammengesetzt und eine eigene Staffel mit den zweiten Mannschaften der Lizenzklubs aus der ersten und zweiten Bundesliga gebildet werden.

BFV beantragt Wegfall der dreigeteilten Regionalliga

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) beantragt einen Wegfall der dreigeteilten Regionalliga. Dieser Antrag sieht im Kern unterhalb der 3. Liga die Einführung einer achtgeteilten Oberliga unter Führung der Regional- und Landesverbände als neue vierte Spielklassenebene vor.

Der dritte Antrag kommt vom Ligaverband und sieht eine Beibehaltung der Regionalliga in ihrer bisherigen Anordnung vor, wobei die wirtschaftlichen, technischen und organisatorischen Kriterien für die Zulassung sowohl der ersten Mannschaften als auch zweiten Mannschaften der Lizenzvereine neu definiert und überprüft werden sollen.

Adrion beginnt mit U-21-Neuaufbau

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung