Fussball

Aykut Kocaman: Rücktritt vom Rücktritt

Von Göksel Uzunoglu
Aykut Kocaman (l.) wird auch weiterhin als Fenerbahce-Trainer vor der Presse platz nehmen
© Getty

Fenerbahce-Trainer Aykut Kocaman macht weiter. Am Donnerstag bezog er auf einer Pressekonferenz Stellung zu seinem Rücktritt vom Rücktritt. Ausschlaggebender Punkt für seine Kehrtwende seien der Rückhalt des Vorstandes, der Spieler und der Fans gewesen.

Aykut Kocaman wird weiterhin Trainer von Fenerbahce bleiben. Dies gab der 47-Jährige am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Außerdem erklärte er, warum er an jenem Abend nach der 1:3-Heimschlappe gegen Karabükspor zurücktreten wollte.

Als Gründe führte er einerseits die inakzeptable Ausbeute seiner Mannschaft von nur 27 Punkten in der Meisterschaft an, andererseits die umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen gegen seine Mannschaft.

Kocaman: "Ich fühlte mich ausgebrannt"

"Ich fühlte mich ausgebrannt und leer, aber der Rückhalt der gesamten Fenerbahce-Familie und mein Wunsch, etwas Angefangenes zu vollenden, waren die ausschlaggebenden Punkte, um weiterzumachen", so Kocaman.

Das Hauptaugenmerk liege trotz des Überwinterns in allen drei Wettbewerben nach wie vor auf der Meisterschaft, so 47-Jährige weiter.

Fenerbahce liegt in der Süper Lig auf dem vierten Tabellenplatz. Im türkischen Pokal ist man mit einem 2:0-Sieg gegen Sivasspor in die Gruppenphase gestartet. In der Zwischenrunde der Europa-League trifft man in der ersten K.o.-Runde auf den weißrussischen Meister BATE Borisow.

Aykut Kocaman im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung