Fussball

LaLiga-Partie zwischen Real Valladolid und dem FC Valencia manipuliert?

Von SPOX
Real Valladolid hatte den Klassenerhalt bereits vor dem Spiel gegen den FC Valencia sicher.

Sieben Spieler von Real Valladolid sollen beim Spiel gegen den FC Valencia am 38. Spieltag der Primera Division bestochen worden sein. Die Polizei ermittelt wohl aufgrund von Aussagen des Ex-Fußballers Carlos Aranda.

Wie die spanische El Mundo berichtet, wurde eine Konversation des inzwischen inhaftierten Arandas von der Polizei abgehört. Darin soll er einer anderen Person dazu geraten haben, darauf zu wetten, dass Valencia beide Hälften gegen Valladolid gewinnt.

"Es wurden sieben Spieler gekauft, nicht mehr", soll Aranda gesagt haben. Die unbekannte Person solle 10.000 Euro setzen und würde damit 20.000 Euro gewinnen: "Niemand wird es herausfinden, nicht deine Freunde, niemand anderes."

FC Valencia erreichte mit 2:0-Sieg über Real Valladolid die Champions League

Tatsächlich siegten Los Ches mit 2:0, die Tore fielen in der 36. sowie der 52. Minute. Valencia sicherte damit den Einzug in die Champions League, für Valladolid stand bereits im Vorfeld der Klassenerhalt fest.

Bereits in der vergangenen Woche hatte Antena3 berichtet, dass das Spiel zwischen Valladolid und Valencia im Fokus der Ermittler stehe. Die spanische Polizei bestätigte, dass drei Partien aus dem Profi-Fußball unter Verdacht stehen, manipuliert worden zu sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung