Fussball

Atletico Madrid: Diego Costa droht lange Sperre nach Schiedsrichter-Beleidigung

Von SPOX
Diego Costa wird Atletico Madrid in nächster Zeit fehlen.

Atletico Madrid muss möglicherweise lange Zeit auf Stürmer Diego Costa verzichten. Der 30-Jährige könnte wegen Schiedsrichter-Beleidigung in der Partie gegen den FC Barcelona bis zu zwölf Spiele gesperrt werden.

Folgendes war passiert: Nach einem Zweikampf ging Costa hart zu Boden, bekam von Schiedsrichter Gil Manzano aber kein Foul zugesprochen. Daraufhin rastete der Stürmer aus und pöbelte wüst in Richtung des Unparteiischen. Dieser ließ sich dies nicht bieten, unterbrach die Partie und zeigte Costa nach kurzem Zögern die Rote Karte.

Im Spielbericht hielt Manzano nach der Partie fest: "In Minute 28 wurde der Spieler (19) Da Silva Costa, Diego, für folgenden Grund vom Platz gestellt: Er kam mit lauter Stimme auf mich zu und sagte: 'Ich sch**** auf deine Hu***-Mutter!'."

Costa plädierte jedoch nach dem Spiel darauf, dass das alles nur ein Missverständnis war. Angeblich habe er lediglich "die Schl***en-Mutter, die mich auf die Welt gebracht hat" gerufen - ein gängiger Fluch im Spanischen. Sollten die Offiziellen Costa glauben, würde der Stürmer mit einer Strafe von zwei bis drei Spielen wegen "herablassender und verächtlicher Sprache" davonkommen.

Atletico will jedoch in jedem Fall Einspruch gegen die Rote Karte einlegen. Durch die Niederlage am Wocheneden haben die Madrilenen nun elf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona und können die Meisterschaft damit so gut wie abschreiben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung