Fussball

FC Barcelona - Bartomeu: Neymar-Rückkehr "mehr als unrealistisch"

Von SPOX
Neymar wird wohl nicht zum FC Barcelona zurückkehren.

Josep Maria Bartomeu, Präsident des spanischen Top-Klubs FC Barcelona, hat durchsickern lassen, dass er mehrmals Kontakt zu PSG-Star Neymar hatte, dieser aber kein offenes Interesse an einem Transfer zeigte.

Im Gespräch mit dem Radiosender RKB sprach der Barca-Präsident über die Gerüchte rund um die Zukunft des brasilianischen Nationalspielers. "Ich habe mit Neymar gesprochen, weil wir uns schon öfter über den Weg gelaufen sind. Jedoch haben mir seine engsten Vertrauten nie gesagt, dass er gerne zurückkehren würde", so Bartomeu.

Seit Neymar sich im Sommer 2017 für eine Rekordablöse von 222 Millionen Euro PSG anschloss, wird er immer wieder mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub in Verbindung gebracht. Mit ein Grund dafür soll sein, dass der heute 27-Jährige in der französischen Hauptstadt einfach nicht glücklich ist.

Dennoch sei Neymars-Wiederankunft in Katalonien ein schwieriges Unterfangen, so Bartomeu: "Neymar hat einen Vertrag bei PSG. Es ist seine zweite Saison dort und es ist mehr als unrealistisch, dass PSG ihn abgeben will. Wir wollten es auch nicht."

Barcelona nach Neymar: Ein anderer Weg

Gleichzeitig gibt der 56-Jährige zu verstehen, dass der amtierende spanische Meister seit dem Abgang des brasilianischen Ballzauberers einen anderen Weg eingeschlagen hat. "Der Klub geht mit Dembele und Coutinho nun in andere Richtungen. Sie sind die Zukunft. Sie waren die zwei teuersten Investitionen der Klubgeschichte und wir stehen zu 100 Prozent hinter ihnen", so Bartomeu selbstsicher.

Für die neue Saison steht mit Ajax-Juwel Frenkie de Jong der erste Neuzugang fest. Zudem soll auch dessen Teamkollege Matthijs de Ligt eine Option sein. "Wir beobachten de Ligt schon etwas länger. Es stimmt, dass er uns gefällt, aber Barca hat auch noch andere wichtige Spieler im Kader", sagte Bartomeu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung