Fussball

Copa del Rey: Eiskaltes Barcelona schockt Real Madrid im Bernabeu

SID
Die Barca-Spieler feiern den Doppeltorschützen Luis Suarez, im Vordergrund kann es Luka Modric kaum fassen.

Der FC Barcelona hat seinem Erzrivalen Real Madrid den nächsten Tiefschlag versetzt und auch das Duell im Halbfinale der Copa del Rey für sich entschieden. Die Katalanen, mit einem ganz starken Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen im Tor, gewannen das Rückspiel am Mittwoch in Madrid mit 3:0 (0:0) und greifen im Endspiel am 25. Mai in Sevilla nach dem fünften Pokalsieg in Serie - die Highlights im Video.

Im Hinspiel vor drei Wochen in Barcelona hatten sich die Teams 1:1 getrennt. Der zweite Finalteilnehmer wird am Donnerstag (21.00 live auf DAZN ) zwischen dem FC Valencia und Betis Sevilla ermittelt, im Hinspiel gab es ein 2:2.

Luis Suarez (50.) und ein Eigentor von Reals Raphael Varane (69.) brachten Barcelona auf die Siegerstraße, die Vorlage lieferte jeweils der Ex-Dortmunder Ousmane Dembele. Erneut Suarez (73.) per Foulelfmeter im Panenka-Stil sorgte für die Entscheidung.

Schon am kommenden Samstag (20.45 Uhr live auf DAZN) kommt es in der Liga zum nächsten Clasico, Schauplatz ist erneut das Estadio Santiago Bernabeu.

Dabei hatte Real mit mit Nationalspieler Toni Kroos in der Startelf in der ersten Hälfte gegen ein harmloses Barca klare Feldvorteile, schaffte es aber nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen. Vor allem Barca-Superstar Lionel Messi konnte der Partie mitnichten seinen Stempel aufdrücken und blieb überraschend blass.

Suarez verpasst Real mit Panenka-Elfmeter letzten Nackenschlag

Die Gäste durften sich vor allem bei Keeper Marc-Andre ter Stegen bedanken, dass es nicht in Rückstand geriet. Deutschlands Nummer zwei, seit Wochen in Topform, trieb die Königlichen mit zahlreichen glänzenden Paraden zur Verzweiflung.

"Wir müssen unsere Chancen einfach nutzen. Daran lag es. Ansonsten war es vielleicht die beste Halbzeit der Saison", sagte Casemiro im Anschluss. Der Brasilianer war der einzige Real-Spieler, der sich den Medien nach der Niederlage stellte.

Bestreiten wollte Sergio Busquets die eingangs schlecht Leistung nicht: "Wir haben selten im Santiago Bernabeu so leiden müssen. Sie waren ständig in der besseren Position, aber sie haben nicht getroffen. Das hat sich am Ende bemerkbar gemacht."

Real-Trainer Solari: "Haben mit Ehre verloren"

In der zweiten Hälfte schlug Barca gnadenlos zu. Suarez, der sein Team mit dem 1:0 auf die Siegerstraße gebracht hatte, verpasste dem Erzrivalen schließlich beim 3:0 noch eine zusätzliche Demütigung, als er einen am ihm verursachten Elfmeter im Panenka-Stil über Real-Keeper Keylor Navas lupfte.

Schon in der Hinrunde der Meisterschaft hatte Barcelona den Rivalen mit 5:1 demontiert. Von einer erneuten Demontage wollte Santiago Solari aber nichts wissen: "Wir haben mit Ehre verloren. Die Spieler haben alles gegeben, was sie konnten, sie spielten seriös und kreativ."

Er musste anerkennen: "Im Fußball geht es um Tore, darum, eiskalt zu sein und seine Chancen zu nutzen. Sie haben das heute getan. Fairness existiert nicht wirklich im Fußball." Gegenüber Ernesto Valverde zeigte sich derweil nicht vollauf zufrieden: "In der ersten Halbzeit hat uns jede offensive Gefahr gefehlt."

In La Liga liegt Madrid nach 25 Spieltagen als Tabellendritter bereits neun Zähler hinter Barca und zwei hinter dem Stadtrivalen Atletico Madrid. In der Copa del Rey liegt der letzte Erfolg des Rekordchampions bereits fünf Jahre zurück.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung