Fussball

Copa del Rey: Atletico scheidet aus, Real blamiert sich bei Iscos Rückkehr

SID
Isco konnte bei seinem Startelf-Comeback nicht überzeugen.

Atletico Madrid scheidet überraschend im Achtelfinale der Copa del Rey aus. Real Madrid bekleckert sich ebenso wenig mit Ruhm, zieht im Gegensatz zum Stadtrivalen aber in die nächste Runde ein. Isco kehrt in die Startelf der Königlichen zurück, betreibt jedoch keine Werbung in eigener Sache.

Der zehnmalige Pokalsieger Atletico kam im Rückspiel im heimischen Estadio Wanda Metropolitano gegen den FC Girona nur zu einem 3:3 (1:1) und verabschiedete sich nach dem 1:1 im ersten Duell aus dem Wettbewerb.

Nikola Kalinic (12.) schoss Atletico, den Tabellenzweiten der Primera Division, in Führung, dann drehten Valery Fernandez (37.) und der beim FC Barcelona auf der Wunschliste stehende uruguayische Routinier Cristhian Stuani (59.) das Spiel.

Angel Correa (66.) und Topstar Antoine Griezmann (84.) schafften noch einmal die Wende, in einer dramatischen Schlussphase machte Seydou Doumbia (88.) die Überraschung aber perfekt. Girona erreichte somit erstmals in der Klub-Geschichte das Pokal-Viertelfinale.

"Es war ein typisches Pokalspiel, spannend und unterhaltsam. Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wären wir weitergekommen. Jetzt gratulieren wir Girona", sagte Atleticos Trainer Diego Simeone nach dem Abpfiff.

Real unterliegt Leganes - Solari begnadigt Isco

Real Madrid zog hingegen trotz eines 0:1 (0:1) im Rückspiel bei CD Leganes ins Viertelfinale ein. Das Siegtor für Leganes erzielte der dänische Nationalspieler Martin Braithwaite (30.), allerdings hatten die Königlichen, die am Mittwoch erneut auf den verletzten Toni Kroos verzichten mussten und weitere Stars schonten, das Hinspiel 3:0 gewonnen.

Im Rückspiel setzte Real-Trainer Santiago Solari, dessen Stuhl seit Beginn des Jahres und der erneuten Krise wackelt, auf den in Ungnade gefallenen Isco. Die anhaltende Reservistenrolle des Publikumslieblings ist bei Real ein dominierendes Politikum der vergangenen Wochen, das zusätzlich neben der sportlichen Talfahrt für Misstöne sorgt.

Isco konnte bei seiner Startelf-Rückkehr allerdings nicht überzeugen. Im Gegenteil: Er hinterließ einen trägen Eindruck und vergab in der ersten Hälfte sogar eine Großchance. "Isco ist weit von seiner Bestform entfernt", schrieb die Marca in ihrer Einzelkritik. Nach 68 Minuten wechselte Solari ihn aus, der Mittelfeldspieler und der Trainer würdigten sich dabei keines Blickes. "Es gibt absolut kein Problem mit Isco", beschwichtigte der Argentinier allerdings im Nachhinein.

Copa del Rey: Die Achtelfinals am Mittwoch im Überblick

DatumAnstoßHeimAuswärts
16. Januar 201919.30 UhrAtletico MadridFC Girona
16. Januar 201920.30 UhrFC SevillaAthletic Bilbao
16. Januar 201921.30 UhrCD LeganesReal Madrid
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung