James Rodriguez findet unter Zinedine Zidane kaum Spielzeit bei Real

James: "Will mehr spielen, aber Zidane ist Boss"

Von SPOX
Freitag, 04.11.2016 | 20:47 Uhr
James Rodriguez ist über seine Spielzeit unglücklich
Advertisement
Primera División
Leganes -
Alaves
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Im Star-Ensemble von Real Madrid hatte es James Rodriguez zuletzt schwer. Unter Trainer Zinedine Zidane verlor der Superstar seinen Stammplatz und auch in dieser Saison stand er nur unregelmäßig auf dem Feld.

Nachdem Rodriguz im Sommer 2014 für über 80 Millionen Euro Ablöse aus Monaco nach Madrid wechselte, rankten sich in diesem Sommer Gerüchte über einen möglichen Wechsel des Kolumbianers und über ein arg angekratzes Verhältnis zum Trainer.

Erlebe die Primera Division live und auf Abruf auf DAZN

"Ich will mehr spielen, aber hey, es gibt jemanden (Zidane, Anm. d. Red.) der alles entscheidet und er ist es, der entscheidet wer spielt und wer nicht", erklärte James gegenüber RCN. Auch wenn er nicht mit seiner eigenen Spielzeit zufrieden ist, respektiert er die Entscheidungen: "Er trifft Entscheidungen und du musst das akzeptieren."

Die Gerüchte über das schlechte Verhältnis zwischen ihm und Zidane wollte er nicht bestätigen: "Es ist eine intakte Beziehung zwischen einem Spieler und einem Trainer." Über seinen Klub verlor der Mittelfeldakteur abschließend positive Worte und schwärmte: "Ich bin bei einem Klub, bei dem jeder gewinnen will und du immer gut spielen musst. Das ist der größte (Klub, Anm. d. Red.) der Welt - das ist Real Madrid."

James Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung