Barca: Pique stand kurz vor Karriereende

Pique: "War kurz davor, einfach aufzuhören"

Von SPOX
Dienstag, 18.10.2016 | 19:43 Uhr
Laut eigener Aussage, war Gerard Pique, vor zwei Jahren, kurz davor, seine Karriere zu beenden
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

Abwehrspieler Gerard Pique vom FC Barcelona hat verraten, dass er vor zwei Jahren kurz davor war, seine Karriere zu beenden und den Profi-Fußball hinter sich zu lassen. Die Ankunft von Trainer Luis Enrique hat ihn dazu bewegt, seine Meinung zu ändern.

Die Saison 2013/14 lief für die Katalanen nicht nach Plan. In LaLiga mussten sie Atletico Madrid den Vortritt lassen und in der Champions League war im Viertelfinale Schluss. Trainer Gerardo Martino erlebte nicht einmal ein volles Jahr im Amt. Auch die WM 2014 in Brasilien lief für Pique nicht gut, mit der spanischen Nationalmannschaft schied er bereits in der Vorrunde aus.

Erlebe die Primera Division Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Motivation ist alles", sagte er vor dem Duell mit Manchester City in der Königsklasse am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVETICKER) und fügte an: "Ich war kurz davor, Spanien und Barcelona hinter mir zu lassen und einfach aufzuhören. Du hast genug Geld für den Rest deines Lebens. Nach der WM 2014 hatte ich keine Leidenschaft mehr."

"Ich habe mit verschiedenen Trainern gesprochen und blieb bei meiner Entscheidung, zu gehen. Vielleicht war es, weil ich bereits in jungem Alter alles gewonnen hatte", erzählte der 29-Jährige. "Doch dann haben sie davon gesprochen, dass Luis Enrique kommt und frischen Wind bringen und uns wieder zum besten Team der Welt machen soll. Davon wollte ich ein Teil sein und jetzt bin ich am Höhepunkt meiner Karriere und habe Spaß."

Zuletzt hatte er angekündigt nach der WM 2018 in Russland aus dem Nationalteam zurückzutreten. Daraufhin bekam er viel Kritik von Fans und Medien, die seine Hingabe für sein Land hinterfragten. Nationaltrainer Julen Lopetegui hofft noch immer, dass der Abwehrspieler seine Entscheidung widerruft. Doch Pique meinte: "Ja, es ist eine endgültige Entscheidung. Wenn der Trainer mich für 2018 nominiert, dann werde ich zehn Jahre lang für Spanien gespielt haben und ich denke es ist die beste Option für mich aufzuhören und der nächsten Generation den Platz zu geben, den ich in dieser Zeit besetzt habe."

Gerard Pique im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung