Boateng trifft - Atletico verzweifelt

Von SPOX
Montag, 22.08.2016 | 23:56 Uhr
Der FC Valencia verlor sein Auftaktspiel gegen Las Palmas
Advertisement
Primera División
Live
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Am 1. Spieltag der Primera Division starten der FC Barcelona und Real Madrid souverän in die neue Spielzeit. Beide siegen deutlich. Atletico Madrid verpasst trotz drückender Überlegenheit und einem späten Tor den Sieg, während Kevin-Prince Boateng zur Auftaktpleite des FC Valencia beitrug.

Valencia CF - UD Las Palmas 2:4 (2:3)

Tore: 1:0 Mina (6.), 1:1 Livaja (16.), 1:2 Viera (24./Foulelfmeter), 1:3 Boateng (31.), 2:3 Mina (34.), 2:4 Livaja (88.)

  • Der Aufsteiger präsentierte sich in Durchgang eins brutalst effektiv: drei Torschüsse, drei Mal klingelte es im Kasten von Mat Ryan. Zudem lieferte Kevin-Prince Boateng beim La-Liga-Debüt. KPB erzielte Tor Nummer drei via Flugkopfball selbst, initiierte zudem die (zweifelhafte) Elfer-Situation vor dem zweiten Treffer mit einem klugen Pass.
  • Die Abwehrreihen hatten ihren Namen am Montagabend nicht verdient, was allerdings auch an den viel zu großen Abständen zwischen Mittelfeld und Abwehr lag. Valencia-Coach Pako Ayesteran, der im März den Posten des entlassenen Gary Neville übernommen hatte, reagierte darauf mit der Einwechslung von Shkodran Mustafi zur Halbzeit. Der von Arsenal heftig umworbene Innenverteidiger sorgte für Beruhigung im zweiten Spielabschnitt.
  • Santi Mina (Doppelpack in Halbzeit eins) und seine Offensivkollegen versuchten es im zweiten Spielabschnitt aus allen Lagen. Doch auch beste Chancen wurden ausgelassen. Paco Alcacar vergab mehrfach und scheiterte zudem mit einem Lattenkracher.
  • Am Ende avancierte Gästekeeper Javi Varas mit sieben Paraden zum Matchwinner bei UD Las Palmas, die sich ihre Effektivität bewahrten und drei Minuten vor Ende mit einem sehenswerten Konter für die Entscheidung sorgten. Livaja traf.

Celta Vigo - CD Leganes 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Diaz (74.)

Rote Karte: Timor (90.+1/Leganes)

FC Malaga - CA Osasuna 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Juanpi (56.), 1:1 Merida (85.)

  • Jony, der diesen Sommer nach Malaga kam, sammelte bei Sporting Lissabon in der vergangenen Saison sieben Assists - mehr als jeder Spieler seines neuen Klubs. Auch den Führungstreffer gegen Osasuna bereitete der 25-Jährige vor.
  • Juande Ramos hatte sich seine Rückkehr in die Primera Division bestimmt anders vorgestellt. Kurios: Sein letztes Spiel in LaLiga absolvierte der 61-jährige Spanier gegen Osasuna. Damals im Jahr 2009 verlor er mit Real Madrid. Ramos kann keine wirkliche Revanche feiern.
  • Malaga hatte lange Schwierigkeiten, richtigen Zugriff im Mittelfeld zu finden. Osasuna agierte aggressiver und gewann so mehr Zweikämpfe. Dennoch kamen die Hausherren vor allem in Durchgang eins öfter vor den gegnerischen Kasten, es fehlte lediglich an der Genauigkeit.
  • Diese fehlende Effizienz sah man nur bei Osasuna. Mit dem erst dritten Schuss auf das Tor von Carlos Kameni glichen die Gäste - wenn auch spät - aus.

Deportivo La Coruna - SD Eibar 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Ramis (55.), 1:1 Mosquera (69.), 2:1 Perez (87./FE)

FC Barcelona - Real Betis 6:2 (3:1)

Tore: 1:0 Arda (6.), 1:1 Castro (21.), 2:1 Messi (38.), 3:1 Suarez (43.), 4:1 Suarez (56.), 5:1 Messi (57.), 6:1 Suarez (82.), 6:2 Castro (84.)

Hier geht's zur Analyse

  • Trotz einiger Ausfälle und den bei Olympia weilenden Rafinha und Neymar zeigte sich der FC Barcelona im ersten Liga-Spiel dieser Saison bestens eingespielt und erzielte früh ein schönes Tor nach Diagonalball Messi, Flanke Alba und Abschluss Arda.
  • Ohnehin zeigte der Türke, dass ihm die Vorbereitung gut getan hat. Auf dem linken Flügel wirkte er beweglich und deutlich präsenter im Spiel als noch in der Vorsaison. Alles überragte allerdings der geniale Messi, der immer und überall seine Füße im Spiel hatte.

Erlebe die Primera Division Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Messi bereitete Tore vor und erzielte sie selbst. Profiteur war unter anderem Luis Suarez der seine Treffer 41, 42 und 43 in den letzten 31 Pflichtspielen mit den Katalanen verbuchen konnte.
  • Die beiden Treffer von Ruben Castro dürften wohl die letzten Gegentreffer von Claudio Bravo im Barca-Trikot gewesen sein. Dass der Freistoß zum 1:1 durchaus haltbar war, wird man angesichts des bevorstehenden City-Wechsel verschmerzen können.
  • Barcelona übernimmt damit die Tabellenführung, ehe Real und Atletico eingreifen. Seit 1939 hat das Team zudem kein Auftaktspiel vor eigenem Publikum mehr verloren.

FC Sevilla - Espanyol Barcelona 6:4 (3:3)

Tore: 0:1 Piatti (8.), 1:1 Sarabia (15.), 2:1 Vietto (22.), 2:2 Perez (26.), 2:3 Sanchez (44.), 3:3 Vietto (45.+1), 4:3 Vazquez (54.), 5:3 Ben Yedder (66.), 6:3 Kiyotake (74.), 6:4 Moreno (79.)

  • Espanyol konnte keines seiner letzten sechs ersten Saisonspiele für sich entscheiden. Der Auftakt gegen Sevilla, das von seinen letzten neun Auftaktpartien nur eine abgeben musste, durch den Treffer von Pablo Piatti machte den Anhängern der Gäste deshalb Mut.
  • Die Hausherren lieferten in Form eines Doppelschlags von Pablo Sarabia und Luciano Vietto allerdings die passende Antwort. Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit mehreren hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten sowie drei weiteren Toren.
  • In Durchgang zwei übernahm dann endgültig Sevilla die Kontrolle. Vor allem Franco Vasquez sorgte nicht nur mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 4:3 für die Gastgeber für beste Laune auf den Rängen.
  • Das letzte Worte hatte zwar Espanyol, der Treffer von Gerard Moreno änderte allerdings nichts mehr an der letztlich verdienten 4:6-Niederlage, die zugleich der achte Erfolg der Andalusier in den letzten zwölf Vergleichen beider Teams war.

FC Granada - FC Villarreal 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Casillejo (61.), 1:1 Ponce (65.)

Sporting Gijon - Athletic Bilbao 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Cop (50.), 2:0 Rodriguez (53.), 2:1 Viguera (86.)

Besonderes Vorkommnis: Iraizoz hält Foulfelfmeter gegen Lopez (61.)

Real Sociedad - Real Madrid 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Bale (2.), 0:2 Asensio (40.), 0:3 Bale (90.+4)

Hier geht's zur Analyse

  • 72 Sekunden waren gespielt, da jubelten die Königlichen bereits das erste Mal. Bale köpfte eine Flanke von Carvajal ins Tor. Damit gibt es in Europas fünf großen Ligen keinen Spieler, der im letzten Jahr mehr Kopfballtore erzielt hat. Es war zudem Bales schnellster Treffer im Trikot von Real Madrid.
  • Sociedads Abwehr-Viererkette präsentierte sich teilweise vogelwild. Beim Herausrücken stimmte die Ordnung oft nicht, Real strafte das ohne großen Aufwand ab. Wie beim 2:0, als Asensio, der den verletzten Ronaldo vertrat, völlig frei aus 15 Metern einlupfte. Es war sein zweites Tor im zweiten Spiel - mit seinem spielübergreifend erst dritten Schuss aufs Tor.
  • Neben Ronaldo fehlten Real auch Luca Modric und Karim Benzema weiterhin verletzungsbedingt. Im Zentrum begannen bei den Königlichen, die wie gewohnt im 4-3-3 spielten, Kroos, Casemiro und Kovacic. Die Angriffsreihe bildeten Asensio, Rückkehrer Morata und Bale.
  • Inigo Martinez, Sociedads halblinker Innenverteidigern, stand mehrmals komplett neben sich. Unterlief beim 0:1 die Flanke und pennte beim 0:2 komplett, als er das Abseits aufhob. Gewann in der ersten Stunde keinen einzigen Zweikampf.
  • Unter dem Strich feierten die Königlichen, die nicht mehr machten als notwendig, einen verdienten Sieg. Sociedad machte zu viele Fehler und konnte die von Real seinerseits nicht nutzen.
  • Real baute seine starke Bilanz gegen Sociedad weiter aus: Aus den letzten 19 Duellen mit dem Team aus San Sebastian verloren die Königlichen nur eines (15 Siege, drei Remis).

Atletico Madrid - Deportivo Alaves 1:1 (0:0)

Tor: 1:0 Gameiro (90.+2/Foulelfmeter), 1:1 Garcia (90.+5)

  • Mit Kevin Gameiro bot Atletico-Trainer Diego Simeone nur einen Neuzugang in seiner Startelf auf. Der Angreifer, der im Sommer von Sevilla kam, übernahm in der Nachspielzeit auch Verantwortung und verwandelte den Foulelfmeter zur zwischenzeitlichen Führung souverän.
  • Atletico drückte den Aufsteiger von Anfang an in die eigene Hälfte und spielte mit drückender Dominanz. In allen relevanten Werten hatten die Rojiblancos die Nase vorne: 63 Prozent Ballbesitz, 55 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 17:0 Ecken und 27:1 Torschüsse (davon 6:1 auf das Tor) sprechen eine deutliche Sprache - allerdings konnten die Hausherren lange keine ihrer zahlreichen Möglichkeiten nutzen. Alaves erzielte mit dem einzigen Schuss aufs Tor den Ausgleich.
  • Beim Aufsteiger hatte am Ende einzig Gaizka Toquero eine realtaktische Position in der gegnerischen Hälfte.

Das komplette Livestream-Programm der Primera Division bei DAZN

FC Valencia - UD Las Palmas (Mo., 22 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER)

Alles zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung