Fussball

Neymar beteuert seine Unschuld

Von SPOX
Neymar weist jegliche Vorwürfe zurück
© getty

Der Ärger um Neymars Wechsel zum FC Barcelona vor drei Jahren reißt nicht ab. Aktuell muss sich der Brasilianer auf einen Gerichtstermin vorbereiten, bei dem ihm Betrug bei seinem Transfer zu den Katalanen vorgeworfen wird.

Der Offensivkünstler beteuert jedoch weiterhin seine Unschuld: "Ich bin kein Krimineller und mein Vater ebensowenig." Das Gericht wirft Neymar und seinem Vater vor, die wahre Ablösesumme in Höhe von 57 Millionen Euro heruntergerechnet zu haben und dadurch die brasilianische Investorfirma DIS, die 40 Prozent der Anteile an dem Spieler hielt, betrogen zu haben.

Verfolge Neymar und den FC Barcelona ab Sommer live auf DAZN!

Erklären kann sich der 70-fache Nationalspieler die Aufregung nicht: "Ich weiß nicht, ob es an Desinformation oder an der Bösartigkeit einiger Leute liegt, aber es scheint Menschen zu geben, die mich schlecht machen wollen." Seinem Vater spricht er weiter das Vertrauen aus: "Ich vertraue meinem Vater vollständig. Er kümmert sich um alles abseits des Sports. Ich bin froh, ihn an meiner Seite zu haben."

Neymar im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung