Copa del Rey, Halbfinal-Hinspiel

1:1! Barca holt sich den Vorteil für das Rückspiel

Von Fatih Demireli
Mittwoch, 30.01.2013 | 22:54 Uhr
Gerard Pique nach seinem Foul an Ronaldo schon nach drei Minuten Gelb
© Getty
Advertisement
Primera División
Leganes -
Alaves
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Real Madrid und der FC Barcelona trennen sich beim ersten Clasico des Jahres mit 1:1 (0:0). Im Hinspiel des Pokalhalbfinals glich Real erst kurz vor Schluss durch Raphael Varane (81.) aus. Barcelona, das durch Fabregas (51.) in Führung ging, geht nun mit einem kleinen Vorteil ins Rückspiel am 27. Februar.

Real Madrid - FC Barcelona 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Fabregas (51.), 1:1 Varane (81.)

Reaktionen:

Raphael Varane (Real Madrid): "Ich bin erst 19 Jahre alt und darf schon so etwas erleben - Wahnsinn! Durch mein Tor haben sich unsere Chancen aufs Finale deutlich verbessert. Hätten wir verloren, wäre es im Rückspiel sehr schwer geworden."

Xavi (FC Barcelona): "Wir waren die bessere Mannschaft und hätten gewinnen müssen. Real ist nur durch unsere Fehler noch am Leben. Außerdem fiel der Ausgleich nach einer Ecke, die keine war."

Spielbericht:

Es war ein Duell mit offenem Visier, wobei die ersten Möglichkeiten zunächst aus Standardsituationen resultieren.

Schon nach drei Minuten legte Barcelonas Pique den heranstürmenden Cristiano Ronaldo an der Strafraumgrenze. Den Freistoß des Portugiesen wehrte Barcelonas Torhüter Pinto gekonnt ab.

Auch Barcelonas erste Chance ein Freistoß: Der im ersten Durchgang konfuse Carvalho legte Iniesta: Xavis Freistoß im Anschluss krachte an die Latte (22).

Barcelona ergriff nach anfänglichen Problemen die Initiative, hatte gute Vorstöße über Messi, der sich auffällig oft tief fallen ließ.

Callejons Fehler: Fabregas trifft

Bei der größten Chance hatten aber die anderen Katalanen die Hauptrolle: Nach einem völlig verunglückten Rückpass' Carvalhos auf Diego Lopez erkämpfte sich Cesc Fabregas den Ball, der legte zurück zu Xavi, der das leere Tor vor sich hatte. Aber Raphael Varane klärt auf der Linie des verwaisten Tores.

Auch Real hatte noch einmal eine Möglichkeit: Nach Callejon-Pass nahm Benzema (28.) den Ball stark mit, zielte aber mit der nächsten Aktion knapp drüber.

Nach dem Seitenwechsel zunächst Real mit Benzema mit der Beinahe-Führung, aber der Franzose zielte drüber. Als wieder Real den besseren Start zu erwischen schien, schlug Barca zu: Callejon klärte einen Ball im eigenen Strafraum schlampig. Messi eroberte den Ball gegen Xabi Alonso und setze Cesc (51.) ein, der völlig frei das 1:0 ins lange Eck markieren konnte. Damit traf Barca in zehn Clasicos in Folge - ein neuer Rekord.

Real reagierte zunächst mit Ronaldo-Chancen (60., 67.), aber auch mit zwei Wechseln: Higuain und Modric sollten für neue Impulse sorgen, aber Barcelona verteidigte geschickt.

Özil flankt, Varane köpft

Ein Vowurf, den sich Barca gefallen lassen musste: Die Konter, die nicht konsequent genutzt wurden: So in der 73. Minute, als Pedro alleine aufs Real-Tor zuging, im Strafraum ungestört zum Abschluss kam, aber das Tor um Zentimeter verpasste.

Dies sollte sich rächen: Nach einer toller Flanke Mesut Özils von rechten Seite köpfte der bärenstarke Varane das 1:1 (81.), als er höher als Pique und Fabregas zu Luft stieg.

Barcelona hatte kurz vor Schluss noch eine Möglichkeit durch Jordi Alba (88.), aber es blieb beim 1:1. Das Rückspiel steigt am 27. Februar im Camp Nou.

Die Szene des Spiels: Pique zeigte in einer Szene dem Schiedsrichter ein Wurfgeschoss (Feuerzeug). Puyol nahm es seinem Teamkollegen aus der Hand, warf es weg und forderte Konzentration auf das Spiel.

Real vs. Barcelona: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung