Primera Division: 17. Spieltag

Pleite für Real - Casillas degradiert

Von SPOX
Samstag, 22.12.2012 | 22:19 Uhr
Nach der 3:2-Niederlage in Malaga beträgt der Rückstand von Real auf Barcelona bereits 16 Punkte
© Getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Real Madrid verliert verdient beim FC Malaga. Die Degradierung von Iker Casillas wirft zudem Fragen auf. Barcelona lässt sich auch ohne Tito Vilanova nicht aus der Erfolgsspur bringen. Den Katalanen reicht in Valladolid ein glanzloser Auftritt. Deutlich mehr Mühe hatte Atletico Madrid mit Celta Vigo.

FC Malaga - Real Madrid 3:2 (0:0)

Tore: 1:0 Isco (48.), 1:1 Sergio Sanchez (60., Eigentor), 2:1 Santa Cruz (72.), 3:1 Santa Cruz (75.), 3:2 Benzema (81.)

Real Madrid war am Samstag im Spitzenspiel beim FC Malaga zu Gast. Für Real ging es darum, den Abstand zum FC Barcelona nicht noch weiter anwachsen zu lassen. Malaga hingegen musste die Hiobsbotschaft verdauen, im nächsten Jahr nicht international spielen zu dürfen - die UEFA sperrte den Klub wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play.

Den ersten Aufreger gab es allerdings vor der Partie: Real-Kapitän Iker Casillas stand nicht im Kasten, sondern wurde durch den 25-jährige Adan ersetzt. Casillas soll Interna ausgeplaudert haben, was Trainer Jose Mourinho mit der Verbannung aus der Startelf ahndete.

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt, denn es passierte fast gar nichts. Real kam erst nach gut 30 Minuten in die Begegnung und Malaga hatte in der ersten Halbzeit keinen Torschuss. Erst mit Anpfiff der zweiten Hälfte, schienen beide Teams wach zu werden.

Kurz nach Wiederanpfiff besorgte Isco das 1:0 (48.), als Sami Khedira dem Stürmer zu viel Platz ließ. Doch Real antwortete: In der 60. Minute bekam Malaga den Ball nicht aus dem Strafraum, es gab ein Durcheinander, Karim Benzema stocherte nach und von Sergio Sanchez' Hacke sprang der Ball ins Tor. Ein sehr kurioser Ausgleichstreffer.

Wieder nur wenige Minuten später schlug Malaga aber zurück. Ex-Bayer Roque Santa Cruz, erst wenige Minuten zuvor eingewechselt, stand in der 72. Minute goldrichtig und schob einen Abpraller aus wenigen Metern zum 2:1 ins Netz. Nun ging es rund im La Rosaleda, denn nur drei Minuten später war es wieder Santa Cruz, der traf (75.) - diesmal bediente ihn Joaquin mustergültig zum 3:1.

Real reagierte mit wütenden Angriffen. Mourinho brachte mit Kaka und Luka Modric noch zwei offensive Spieler. Doch abgesehen vom 2:3-Anschlusstreffer durch Benzema (81.) nach schöner Vorarbeit von Mesut Özil blieben die Bemühungen der Königlichen erfolglos.

Nach der vierten Auswärtsniederlage der Saison scheint die Titelverteidigung bei Real nun endgültig kein Thema mehr zu sein. Selbst der Anschluss zu Platz zwei ist abgerissen. Stadtrivale Atletico setzte sich durch ein 1:0 über Aufsteiger Celta Vigo auf sieben Punkte vom großen Nachbarn ab. Stattdessen muss Real nach hinten blicken. Malaga verkürzte den Rückstand auf den Titelverteidiger auf zwei Zähler.

Real Valladolid - FC Barcelona 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Xavi (43.), 0:2 Messi (60.), 1:2 Javi Guerra (89.), 1:3 Tello (90.+3)

Das Spiel des FC Barcelona beim Aufsteiger aus Valladolid stand ganz im Zeichen von Tito Villanova. Nach der abermaligen Krebsdiagnose beim Barca-Coach liefen beide Mannschaften mit Genesungswünschen auf den Warmlauf-Shirts auf. Vilanova wurde am Donnerstag bereits operiert und ist am Samstag schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Co-Trainer Jordi Roura nahm für ihn den Platz auf der Barca-Bank ein.

Im letzten Spiel 2012 hatte Lionel Messi noch einmal die Möglichkeit, seinen Rekord von 90 Treffern weiter auszubauen. Real Valladolid musste auf den verletzten Patrick Ebert verzichten.

Barca begann im gewohnten 4-3-3, Iniesta und Puyol blieben zunächst auf der Bank, dafür begannen Thiago und Mascherano. Doch die Katalanen kamen zunächst nicht gut ins Spiel, Valladolid störte früh und setzte Barca in den ersten Minuten gehörig unter Druck. Erst nach gut 20 Minuten kam der Tabellenführer besser ins Spiel und konnte sein gewohntes Passspiel aufziehen.

Wirklich Zählbares sprang dabei jedoch nicht heraus. Messi und Xavi waren einzig durch Freistöße gefährlich. Erst kurz vor der Halbzeit wurde der erste richtige Angriff von Barcelona belohnt. Messi spielt Jordi Alba auf links schön frei und dieser bediente Xavi in der Mitte mustergültig, der zum 0:1 traf (43.).

In der zweiten Halbzeit war Barcelona dann deutlich besser, man merkte Valladolid an, dass es das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht mehr gehen konnte - Barcelona dominierte die Begegnung klar und erspielte sich die eine oder andere Chance. In der 60. Minute war es dann natürlich Messi, der die Partie mit seinem tollen Treffer zum 0:2 entschied. Danach ergab sich kaum noch etwas, Barcelona kontrollierte Ball und Gegner, während Valladolid nicht einen einzigen Torschuss vermelden konnte - bis zur 89. Minute. Javi Guerra traf zum zwischenzeitlichen 1:2, doch bevor Valladolid noch einmal gefährlich werden konnte, entschied Tello wenige Sekunden nach seiner Einwechslung die Partie mit dem 1:3.

Der FC Barcelona beendet das Jahr 2012 als Tabellenführer und holte aus den 17 Spielen 16 Siege. Lionel Messis Tor zum zwischenzeitlichen 1:2 war der 91. Treffer des kleinen Argentiniers in diesem Jahr und bereits das 26. Tor in dieser Saison.

Atletico Madrid - Celta Vigo 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Adrian (77.)

Gelb-Rote-Karte: Miranda (86.)

Am Freitagabend konnte Atletico Madrid nach der Niederlage gegen Spitzenreiter Barcelona am vorigen Spieltag wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Atletico schlug zu Hause Celta Vigo. Dabei tat sich die Mannschaft von Diego Simeone auf weiten Strecken des Spiels schwer. Obwohl die Gäste nur eins der letzten neun Spiele in der Primera Division gewinnen konnten, dauerte es 77 Minuten, bis Adrian das Tor des Tages erzielte.

Aber Atletico musste lange auf das erlösende Tor warten. In der 13. Spielminute traf Koke den Innenpfosten, Top-Torjäger Radamel Falcao ließ dei besten Chancen ungenutzt.

In der zweiten Hälfte trauten sich die Hausherren kaum noch vor das gegnerische Tor. Erst ab der 63. Minute fand Atletico wieder ins Spiel und drängte auf das längst schon überfällige Tor. Und das konnte sich sehen lassen: Der eingewechselte Stürmer Adrian traf per Fernschuss wunderschön in den Winkel.

Atletico verpasste nach dem 1:0 die Entscheidung. Auch, weil Torjäger Falcao heute mal seine Chancen ausließ. In der 86. Minute holte sich Miranda zu recht nach wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ab und die Schlussphase wurde noch einmal hektisch. In der Nachspielzeit schoss Arda Turan noch an den Pfosten.

Für Radamel Falcao war es ein vielleicht schwaches letztes Spiel im Atletico-Trikot. Die Gerüchte über einen Wechsel im Winter halten sich hartnäckig. Chelsea und Manchester City sind im Gespräch. Zumindest hat Atletico mit dem Dreier gegen Celta Vido für eine Nacht den Vorsprung auf Real auf sieben Punkte erhöht und den Rückstand auf Barcelona auf sechs Zähler verringert.

Der gesamte Spielplan der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung