Gespräche mit Paris St.-Germain

Real: Kaka und Higuain vor Wechsel

SID
Montag, 30.04.2012 | 16:32 Uhr
Kaka (r.) und Gonzalo Higuain (l.) könnten bald in der französischen Ligue 1 auflaufen
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die beiden Offensivspieler Kaka und Gonzalo Higuain sollen schon Gespräche mit Paris Saint Germain geführt haben. Trainer Mourinho und Real-Fans zeigen sich nicht begeistert. Die Zeichen stehen auf Abschied.

Für Kaka und Higuain könnten es die letzten Tage bei Real Madrid sein. Zuletzt hatte die französische "L'Equipe" gemeldet, dass beide Spieler bei Paris St.-Germain hoch im Kurs stehen.

Angeblich hat es sogar schon ein Treffen mit Präsident und Besitzer Nassir al-Khelafi gegeben.

Mourinho stinksauer

Wie "Marca" jetzt berichtet, ist Real-Trainer Jose Mourinho stinksauer auf die beiden Offensivkräfte. Am Sonntag schmorten beide im Heimspiel gegen Sevilla (3:0) 90 Minuten lang auf der Bank. Der Brasilianer Kaka saß zehn Minuten nach dem Schlusspfiff sogar schon im Auto nach Hause.

Vor allem Kaka ist diese Saison deutlich unter seinen Möglichkeiten geblieben. In der spanischen Meisterschaft stand er nur 16 mal in der Startelf, dabei machte er fünf Tore für die Königlichen.

Kaka von eigenen Fans ausgepfiffen

Mit einem Jahresgehalt von rund zehn Millionen Euro zählt er zu den Topverdienern in Madrid und wird im Verein als große Last angesehen. Als sein Name am Sonntag auf der Großbildleinwand im Santiago Bernabeu erschien, wurde er von den eigenen Fans ausgepfiffen.

Gonzalo Higuain brachte es diese Saison immerhin auf 21 Tore in der Liga, muss sich aktuell aber hinter Karim Benzema anstellen. Das Verhältnis zwischen Mourinho und dem Argentinier soll nicht das Beste sein.

Gonzalo Higuain im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung