Barca legt Schmerzgrenze für Fabregas fest

Von SPOX
Dienstag, 21.06.2011 | 15:05 Uhr
Sandro Rosell ist seit Sommer 2010 Präsident des FC Barcelona
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Dass der FC Barcelona Cesc Fabregas vom FC Arsenal verpflichten will, ist kein Geheimnis. Aber wie Barca-Präsident Sandro Rosell klar gestellt hat, ist die finanzielle Schmerzgrenze des Champions-League-Siegers gar nicht mal so hoch. Dazu gibt es die nächste Runde im Wahnsinn um Alexis Sanchez.

Während der FC Barcelona auf die Vertragsunterschrift des chilenischen Flügelflitzers Alexis Sanchez wartet, hat sich Klubchef Sandro Rosell zu einer Personalie geäußert, die die Katalanen schon seit Jahren beschäftigt.

Es geht um Cesc Fabregas. In diesem Sommer soll er endlich kommen, hieß es gerüchteweise, nachdem Barca in den vergangenen Jahren noch beim FC Arsenal auf Granit gebissen hatte.

Doch die Dringlichkeit eines Transfers des 24-jährigen Mittelfeldspielers scheint doch nicht so hoch zu sein, wie allgemein angenommen. Barca will Fabregas, kein Zweifel, aber Barca will nicht jeden Preis bezahlen.

"...dann kommt Cesc eben nicht"

"Ich weiß nicht, ob wir Cesc holen oder nicht", sagte Rosell dem katalanischen TV-Sender "TV3". "Ich weiß nur sicher, dass er gerne zu uns kommen möchte."

Für Rosell ist die finanzielle Schmerzgrenze ganz klar definiert: "Wir werden ein Angebot machen, das unter 40 Millionen Euro liegen wird, und wenn Arsenal das nicht akzeptiert, dann kommt Cesc eben nicht."

Ohnehin habe man "nur" ein Sommerbudget von 45 Millionen Euro veranschlagt plus die Einnahmen durch etwaige Spielerverkäufe.

Monsterpaket für Sanchez

In der Personalie Sanchez nähere sich der Vertragsabschluss, berichten unterdessen italienische und spanische Medien.

Demnach sei der chilenische Nationalspieler von Udinese Calcio gerade auf der Rückreise von der Vorbereitung zur Südamerikameisterschaft, um in Barcelona den Medizincheck zu absolvieren und einen Kontrakt zu unterschreiben.

28 Millionen Euro, die beiden Angreifer Soriano und Jeffren sowie weitere fünf Millionen Euro an erfolgsabhängigen Prämien könnte das Ablösepaket für den 22-jährigen Flügelstürmer umfassen. Rosell dazu: "Im Fall Sanchez ist noch gar nichts fix."

Cesc Fabregas im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung