Beste Hinrunde der Geschichte

Barca noch besser als Dortmund

SID
Montag, 17.01.2011 | 13:08 Uhr
Der FC Barcelona bricht in der Primera Division derzeit sämtliche Rekorde
© sid
Advertisement
Primera División
Leganes -
Alaves
Primera División
Valencia -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primera División
Barcelona -
Betis
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Primera División
Levante -
Villarreal
Primera División
Malaga -
Eibar
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Barcelona hat zum Ende der Hinserie zwei weitere Rekorde in der spanischen Liga gebrochen. Der katalanische Klub ist mittlerweile seit 28 Pflichtspielen ohne Niederlage.

Der FC Barcelona hat zum Hinrunden-Abschluss in der spanischen Liga zwei weitere Rekorde aufgestellt und in der Liga eine noch bessere Bilanz als Borussia Dortmund in Deutschland. Nach dem 4:1 gegen den FC Malaga haben die Katalanen mit 52 Punkten aus 19 Spielen die beste Hinrunde in der Geschichte der spanischen Liga hingelegt.

Mit 91,22 Prozent der möglichen Punkte war Barca sogar noch deutlich effektiver als Dortmund (84,31) in der Bundesliga-Hinrunde. Barcelona, das die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf den Erzrivalen Real Madrid anführt, hat 17 der 19 Spiele gewonnen - bei einem Torverhältnis von 62:11.

Neuer Vereinsrekord

Zudem verbesserte der spanische Meister durch das 28. Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage seinen Vereinsrekord. 1974 war Barca unter dem späteren Bundesliga-Trainer Rinus Michels 27 Mal in Folge ungeschlagen geblieben.

Bei Real Madrid, das sich mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Sami Khedira zum Abschluss mit einem 1:1 bei Schlusslicht UD Almeria blamierte, sorgte immerhin der frühere Weltfußballer Cristiano Ronaldo für eine Bestmarke.

Seine Ausbeute von 22 Toren in einer Hinserie, mit der er den Uralt-Rekord des legendären Ferenc Puskas aus der Saison 1960/61 verbesserte (21), konnte er in Almeria aber nicht mehr ausbauen.

Primera Division: Barcelona vor Rekordmarke

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung