Del Bosque vergleicht Deutschland und Spanien

SID
Montag, 22.11.2010 | 12:17 Uhr
Vicente del Bosque gewann mit seinen Spaniern in Südafrika den Weltpokal
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Live
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Spaniens Nationaltrainer Vicente Del Bosque hat die gute Nachwuchsarbeit im deutschen Fußball gelobt und vergleicht diese mit der des Welt- und Europameisters.

Spaniens Nationaltrainer Vicente Del Bosque ist davon überzeugt, dass die beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira auch für den Top-Klub Real Madrid eine Bereicherung sind.

"Deutsche Spieler sind in der Lage, sich schnell an jeden Fußball anzupassen. Und wenn ich beurteilen sollte, welche ausländischen Spieler besonders schnell im spanischen Fußball heimisch geworden sind, würde ich vor allem auch die deutschen Spieler nennen", sagte Del Bosque bei "DFB.de".

Die Erfolge des Welt- und Europameisters Spanien sieht der 59-Jährige ähnlich wie in Deutschland in der guten Nachwuchsarbeit begründet.

Erfolge Spaniens begründen gute Nachwuchsarbeit

"Die Erfolge der spanischen Nationalmannschaft sind auch das Ergebnis der guten Nachwuchsarbeit, die der Verband und die Vereine seit vielen Jahren leisten", sagte Del Bosque und fügte hinzu: "Glücklicherweise haben wir in unserem Fall einen unserer Komplexe überwunden: dass wir uns in den Partien gegen Deutschland fast immer unterlegen fühlten."

Den Wechsel von Stürmerstar Raul von Madrid zu Schalke 04 beurteilt Del Bosque positiv: "Er hat seine Situation bei Real Madrid analysiert und dagegen gehalten, wie sehr es ihn reizte, in ein anderes Land zu gehen. Wichtig ist, dass er glücklich ist und seine fantastische Karriere auf die bestmögliche Weise beendet."

Spott für Weltmeister Spanien und Capello

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung