Primera Division

Özil: "Zidane ist mein Vorbild"

SID
Donnerstag, 19.08.2010 | 13:55 Uhr
Mesut Özil (r.) und Sami Khedira fühlen sich bei Real Madrid wohl
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Girona
Primera División
Deportivo -
Getafe
Primera División
Sevilla -
Malaga
Primera División
Levante -
Alaves
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Primera División
Real Madrid -
Espanyol

Neu-Madrilene Mesut Özil will beim spanischen Rekordmeister in die Fußstapfen vom französischen Weltmeister Zinedine Zidane treten. "Zidane war mein Vorbild", sagt Özil.

Nationalspieler Mesut Özil will beim spanischen Rekordmeister Real Madrid in die Fußstapfen von Welt- und Europameister Zinedine Zidane treten.

"Zidane war mein Vorbild. Als Junge habe ich seine Tricks im TV bewundert, sie dann versucht auf dem Bolzplatz nachzumachen. Der Vergleich schmeichelt mir", sagte der 21-Jährige, der nach seinem Wechsel von Werder Bremen zu den Königlichen von den spanischen Medien bereits als "deutscher Zidane" bezeichnet wurde, der "Bild-Zeitung".

Özil, der für eine geschätzte Ablösesumme von 18 Millionen Euro von der Weser in die spanische Hauptstadt wechselte, will mit seinem neuen Klub gleich auf Anhieb alle möglichen Titel holen.

"Ob Meisterschaft oder Champions League, wir wollen alles gewinnen. Die Mannschaft hat enormes Potenzial. Ich bin nach Madrid gewechselt, um Titel zu holen", erklärte der Mittelfeldspieler.

Keine Angst vor Weltklassespielern

Angst vor der großen Konkurrenz im Mittelfeld der Spanier hat Özil nicht. "Ich hatte auch vorher schon Konkurrenz-Druck, bei Werder und in der Nationalelf. Real steht für Weltklassespieler wie Ronaldo und Kaka, aber ich habe keine Angst vor ihnen", meinte der Deutsch-Türke. Dem kicker sagte Özil, dass er auch gemeinsam mit Kaka spielen könne.

Özil, der nach eigenen Angaben bereits einen Glückwunsch von Bundestrainer Joachim Löw für den Wechsel erhalten hat, ist besonders von seinem neuen Coach Jose Mourinho angetan.

"Für mich ist er der Beste der Welt, unter ihm wollte ich arbeiten. Das Gespräch mit ihm war ausschlaggebend. Mourinho wollte mich, das hat er mir deutlich gemacht", sagte der gebürtige Gelsenkirchener, der sich vor dem Transfer mit seinem neuen Teamkollegen Sami Khedira beraten hat: "Vor meinem Wechsel habe ich ihn angerufen, er hat von Real geschwärmt. Ich freue mich, dass er da ist."

Özil: "Ich habe keine Angst"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung