International

Messi spielt kurz und trifft doppelt

SID
Mittwoch, 04.08.2010 | 18:48 Uhr
Lionel Messi machte in der letzten Saison in 60 Spielen 48 Tore
© Getty
Advertisement
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

Lionel Messi brauchte nur 17 Minuten Einsatzzeit, um zweimal zu treffen. Der Argentinier schoss sich bei einem Testspiel des FC Barcelona in Südkorea den WM-Frust von der Seele.

Gut einen Monat nach Argentiniens kläglichem Aus bei der WM beim 0:4 gegen Deutschland hat sich Lionel Messi bei einem Kurzcomeback den Frust von der Seele geschossen. Der Weltfußballer steuerte in seinem ersten Testspiel nach der Sommerpause für den FC Barcelona zwei Treffer zum 5:2 (3:2) gegen eine Auswahl der südkoreanischen K-League in Seoul bei.

Nach seiner Einwechslung in der 29. Spielminute sorgte Messi mit einem Doppelpack (43./45+1.) für die Halbzeitführung des spanischen Meisters, ehe der Torjäger zur Pause wieder ausgetauscht wurde.

Zuvor hatten die Koreaner durch Tore von Choi Sung-Kuk (1.) sowie des Ex-Bremers Lee Dong-Gook (36.) bei einem Gegentreffer von Zlatan Ibrahimovic (6.) vorne gelegen. Nach der Pause machten Jonathan Soriano (81.) und Victor Sanchez (83.) alles klar.

Puyol nun doch weiter für Spanien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung