Samstag, 10.07.2010

Talente beim FC Barcelona

Die nächsten Xavis warten schon

Wie keine zweite Mannschaft beeinflusst der FC Barcelona derzeit den Weltfußball. Sechs Spieler aus der Nachwuchsakademie La Masia standen in Spaniens Startelf im WM-Halbfinale gegen Deutschland. Obwohl die Talentschmiede im Herzen Barcelonas bald Geschichte ist, steht den Katalanen eine rosige Zukunft bevor. Ein weiteres Vorzeige-"Projekt" hat sich bei Barca bereits in der vergangenen Saison in den Vordergrund gespielt.

La Masia ist seit 1979 die Residenz der Nachwuchstalente Barcas
© Getty
La Masia ist seit 1979 die Residenz der Nachwuchstalente Barcas

Im Dezember 2008 fiel der Spatenstich auf dem riesigen Gelände in Sant Joan Despi. Auf dem erst 2006 eröffneten Trainingsgelände Joan Gamper des FC Barcelona entsteht ein neuer Acht-Millionen-Euro-Komplex.

Das hochmoderne Gebäude soll im Laufe der Saison 2010/2011 die neue Heimat für die talentiertesten unter den katalanischen Nachwuchsspieler werden. Das alte Landhaus La Masia, zwei Jahrzehnte Symbol für die beispielhafte Jugendarbeit von Barca, ist dann Geschichte. Mehr als 80 Jugendliche, und damit etwa 20 mehr als zuvor, finden im "La Masia des 21. Jahrhunderts" Platz.

Passend zur Neueröffnung in der nächsten Saison hat sich ein Vorzeige-"Projekt" der Katalanen in den Vordergrund gespielt: Das Reserve-Team Atletic Barcelona schaffte in der vergangenen Saison den Aufstieg in die zweite spanische Liga. In Spanien ist es, anders als in Deutschland, den zweiten Mannschaften erlaubt, bis in die zweite Liga aufzusteigen. Die einzige Einschränkung: Erste und zweite Mannschaft dürfen nicht in derselben Spielklasse auflaufen.

Trainer Luis Enrique bewerkstelligte den überraschenden Aufstieg der Barca-Reserve fast ausschließlich mit Spielern, die der Nachwuchs-Akademie entsprungen sind. Das Durchschnittsalter liegt bei knapp über 20 Jahren.

Der FC Barcelona - Porträt in Bildern
"Mes que un club": Der Verein ist für seine Anhänger mehr als ein Klub, das spiegelt sich auch im Motto des Vereins wider
© Imago
1/21
"Mes que un club": Der Verein ist für seine Anhänger mehr als ein Klub, das spiegelt sich auch im Motto des Vereins wider
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi.html
Die Philosophie des Vereins ist es, immer die besten Spieler der Welt in seinen Reihen zu haben
© Getty
2/21
Die Philosophie des Vereins ist es, immer die besten Spieler der Welt in seinen Reihen zu haben
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=2.html
Wie im Falle Diego Maradonas gelang das den Katalanen auch immer wieder
© Imago
3/21
Wie im Falle Diego Maradonas gelang das den Katalanen auch immer wieder
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=3.html
Der Argentinier wurde seinerzeit auch von Udo Lattek trainert. Neben Hennes Weisweiler einer von zwei deutschen Barca-Trainern
© Imago
4/21
Der Argentinier wurde seinerzeit auch von Udo Lattek trainert. Neben Hennes Weisweiler einer von zwei deutschen Barca-Trainern
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=4.html
Bernd Schuster drückte dem Barca-Spiel acht Jahre seinen Stempel auf und sorgte für den ein oder anderen Eklat
© Imago
5/21
Bernd Schuster drückte dem Barca-Spiel acht Jahre seinen Stempel auf und sorgte für den ein oder anderen Eklat
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=5.html
Auch Ronaldo schnürte eine Saison lang die Schuhe in Barcelona und erzielte 34 Tore für die Blaugrana
© Getty
6/21
Auch Ronaldo schnürte eine Saison lang die Schuhe in Barcelona und erzielte 34 Tore für die Blaugrana
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=6.html
Im Camp Nou (offizieller Name: Estadi FC Barcelona) trägt Barca seine Heimspiele aus. In der Vereinshymne heißt es: "Tot el camp es un clam" (Das ganze Stadion ist ein Schrei)
© Getty
7/21
Im Camp Nou (offizieller Name: Estadi FC Barcelona) trägt Barca seine Heimspiele aus. In der Vereinshymne heißt es: "Tot el camp es un clam" (Das ganze Stadion ist ein Schrei)
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=7.html
Die Barca-Anhängerschaft wird einem in die Wiege gelegt. Mit knapp 163.000 Mitgliedern ist Barca hinter Benfica der zweitgrößte Verein der Welt
© Getty
8/21
Die Barca-Anhängerschaft wird einem in die Wiege gelegt. Mit knapp 163.000 Mitgliedern ist Barca hinter Benfica der zweitgrößte Verein der Welt
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=8.html
Selbst Papst Johannes Paul II. war Mitglied beim FCB. In den Katakomben des Camp Nou befindet sich auch eine Kapelle
© Imago
9/21
Selbst Papst Johannes Paul II. war Mitglied beim FCB. In den Katakomben des Camp Nou befindet sich auch eine Kapelle
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=9.html
Ebenfalls im Stadion befindet sich das Vereinsmuseum mit einer Unmenge an Trophäen und sonstigen Devotionalien (im Bild: Stoichkovs Goldener Ball)
© Imago
10/21
Ebenfalls im Stadion befindet sich das Vereinsmuseum mit einer Unmenge an Trophäen und sonstigen Devotionalien (im Bild: Stoichkovs Goldener Ball)
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=10.html
Ein Blick in die Kabinen des Camp Nou. Hier entspannen die Barca-Stars nach den Spielen
© Imago
11/21
Ein Blick in die Kabinen des Camp Nou. Hier entspannen die Barca-Stars nach den Spielen
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=11.html
Gegründet wurde der Verein am 29. November 1899 vom Schweizer Hans (Joan) Gamper. Erster Präsident war der Engländer Walter (Gualteri) Wild
© Imago
12/21
Gegründet wurde der Verein am 29. November 1899 vom Schweizer Hans (Joan) Gamper. Erster Präsident war der Engländer Walter (Gualteri) Wild
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=12.html
Bis heute kommen die Katalanen ohne echten Trikotsponsor aus. Für den Schriftzug von UNICEF zahlen sie jährlich zwei Millionen Euro an die Vereinigung
© Getty
13/21
Bis heute kommen die Katalanen ohne echten Trikotsponsor aus. Für den Schriftzug von UNICEF zahlen sie jährlich zwei Millionen Euro an die Vereinigung
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=13.html
Seine schwerste Zeit hatte Barca während des Franco-Regimes: Der Klub wurde in Club de Futbol Barcelona umbenannt und die katalanische Flagge verschwand aus dem Wappen
© Imago
14/21
Seine schwerste Zeit hatte Barca während des Franco-Regimes: Der Klub wurde in Club de Futbol Barcelona umbenannt und die katalanische Flagge verschwand aus dem Wappen
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=14.html
Erst 1973 erhielt der Verein seinen ursprünglichen Namen zurück. In diesem Jahr kam auch Johann Cruyff und brachte den ersten Meistertitel seit 14 Jahren
© Imago
15/21
Erst 1973 erhielt der Verein seinen ursprünglichen Namen zurück. In diesem Jahr kam auch Johann Cruyff und brachte den ersten Meistertitel seit 14 Jahren
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=15.html
Insgesamt holte Barca bisher 20 Meistertitel und 25 Mal den spanischen Pokal
© Getty
16/21
Insgesamt holte Barca bisher 20 Meistertitel und 25 Mal den spanischen Pokal
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=16.html
Auf den ersten Europapokal musste Barca aber bis 1979 warten. Hans Krankl (links) und Co. holten sich durch ein 4:3 über Fortuna Düsseldorf den Pokal der Pokalsieger
© Imago
17/21
Auf den ersten Europapokal musste Barca aber bis 1979 warten. Hans Krankl (links) und Co. holten sich durch ein 4:3 über Fortuna Düsseldorf den Pokal der Pokalsieger
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=17.html
Den ersten Triumph im Landesmeister-Cup holte Barca 1992 gegen Sampdoria Genua. Ronald Koeman traf per Freistoß-Hammer
© Getty
18/21
Den ersten Triumph im Landesmeister-Cup holte Barca 1992 gegen Sampdoria Genua. Ronald Koeman traf per Freistoß-Hammer
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=18.html
14 Jahre später holten Ronaldinho, Puyol und Co. durch ein 2:1 gegen Arsenal den zweiten Henkeltopf nach Katalonien
© Getty
19/21
14 Jahre später holten Ronaldinho, Puyol und Co. durch ein 2:1 gegen Arsenal den zweiten Henkeltopf nach Katalonien
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=19.html
2009 freute sich Barca mit Trainer Josep Guardiola erneut über den Sieg in der Champions League. Nach Toren von Eto'o und Messi endete das Finale gegen Manchester United 2:0
© Getty
20/21
2009 freute sich Barca mit Trainer Josep Guardiola erneut über den Sieg in der Champions League. Nach Toren von Eto'o und Messi endete das Finale gegen Manchester United 2:0
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=20.html
Auch 2011 hieß der Gegner im CL-Finale Manchester United. Und auch diesmal ging Barca als Sieger vom Platz. Messi und Co. gewannen 3:1
© Getty
21/21
Auch 2011 hieß der Gegner im CL-Finale Manchester United. Und auch diesmal ging Barca als Sieger vom Platz. Messi und Co. gewannen 3:1
/de/sport/diashows/fc-barcelona-historie/barca-mes-que-un-club-cruyff-maradona-schuster-ronaldo-ronaldinho-messi,seite=21.html
 

Nachwuchsspieler rücken in die Öffentlichkeit

Die Spieler wissen um die außergewöhnliche Plattform, die der Klub ihnen bietet. Bereits in der jüngeren Vergangenheit diente das Reserve-Team häufig als Sprungbrett und letzter Schritt vor dem Karriere-Durchbruch. Xavi, Puyol, Iniesta und Messi duchliefen nicht nur die legendäre Barca-Schule, sondern machten auch im Reserve-Team auf sich aufmerksam.

Die Bühne, auf der sich die jungen Spieler in der neuen Saison beweisen dürfen, ist verhältnismäßig groß, was sich für die Verantwortlichen aber auch zum Nachteil entwickeln könnte. Geht es den jungen Ausnahmekönnern bei Barca mit der Entwicklung nicht schnell genug, geraten sie in der Segunda Division mit guten Leistungen augenblicklich in den Fokus anderer Teams.

Dagegen wird der Klub kaum noch Ausleihgeschäfte tätigen müssen. Die Nachwuchskicker können sich direkt an der "Basis" auf hohem Niveau profilieren und müssen nicht mehr den ungeliebten Gang zu einem anderen Klub machen. Die Hoffnung auf eine Nominierung in das Team von Pep Guardiola ist in der Mannschaft von Luis Enrique allgegenwärtig und sorgt für einen harten, aber fairen Konkurrenzkampf.

Barcelona = Spanien

Die beispielhafte Jugendarbeit kommt aber dennoch nicht nur den Katalanen zu Gute. Sage und schreibe sechs Spieler aus der Startelf der spanischen Nationalmannschaft im WM-Halbfinale gegen Deutschland stammen aus La Masia. Die Furia Roja wird wie kaum ein anderes Team so vom Spielstil einer einzelnen Klubmannschaft geprägt.

Der Grundstein für diese nun seit einigen Jahren bestehende Erfolgsgeschichte wurde zu einem wesentlichen Teil in der Talentschmiede La Masia gelegt.

Ex-Barca-Präsident Laporta prahlte im letzten Jahr: "Die ganze Welt orientiert sich an den vielen jungen Spielern, die Ausdruck der Identität unseres Klubs sind." An die versammelten Nachwuchskicker gerichtet, sagte er: "Ihr jungen Spieler gebt unserem Verein ein Gesicht."

Ansammlung von Prototypen

Das Potential scheint unerschöpflich. 19 der 21 Spieler aus dem Reserve-Team von Luis Enrique dürfen für Spanien auflaufen. Sie alle sind Prototypen moderner Fußballspieler, die mit Pass- und Schussgenauigkeit, Antrittschnelligkeit und großer Leidenschaft ausgestattet sind, und dafür sorgen können, dass die spanische Ära gerade erst begonnen hat.

Wer tut sich als nächstes aus der Talentschmiede La Masia hervor? Wen beruft Pep Guardiola möglicherweise schon in der nächsten Saison in sein Team und wer findet sich in naher Zukunft in der Seleccion wieder?

Der Trainer

Atletic Barcelona, FC Barcelona, Luis Enrique
© Imago

Luis Enrique: Übernahm das Trainer-Amt 2008 von Pep Guardiola und  beendete bereits seine erste Saison auf einem achtbaren fünften Platz. Acht Jahre lang war er für Barca aktiv, lief fünf Jahre gemeinsam mit Guardiola auf. Der 38-Jährige war ein extrem vielseitiger Angreifer, dessen Spiel sich durch viel Bewegung und Laufbereitschaft ausgezeichnet hat. Enrique ist einer der akribischen Arbeiter aus der jungen Garde der Barca-Verantwortlichen, die die junge Vergangenheit der Katalanen entscheidend geprägt haben. Ihn zeichnet eine enge Zusammenarbeit mit Guardiola aus, die die Durchlässigkeit von der zweiten in die erste Mannschaft weiterhin garantieren soll.

Die Torhüter

FC Barcelona, Atletic Barcelona, Ruben Minero
© Imago
Oier, FC Barcelona
© Imago

Rubén Miño Peralta (*18.01.1989): Kam in der regulären Saison auf 17 Spiele. Mino wechselte mit 15 zu Barca, sammelte zwischen 2006 und 2008 in unterklassigen Ligen Erfahrung. Brachte es auf einen Einsatz für die U-21-Nationalmannschaft Spaniens.

 

 

Oier Olazábal Paredes (*14.09.1989): Absolvierte 21 Partien. Trainer Enrique favorisiert keinen der beiden Keeper, will beiden gleiche Voraussetzungen liefern. Oier kam mit 16 aus dem Baskenland nach Barcelona und durfte sogar schon für die erste Mannschaft ran. Am letzten Spieltag der Saison 2008/2009 debütierte er gegen RCD Mallorca. Rückt womöglich als dritter Keeper ins Team von Guardiola.

 

Der Abwehrchef

Marc Bartra Aregall, FC Barcelona
© Getty

Marc Bartra Aregall (*15.01.1991): Wechselte im zarten Alter von elf Jahren von Espanyol zu Barca und debütierte erst vergangenen August für die Reserve. Dort wurde der Innenverteidiger innerhalb kürzester Zeit zu einer festen Größe und kam im Februar zu seinem ersten Einsatz in der Primera Division. Er ist der zwölfte Akademiespieler, der unter der Führung von Guardiola sein Debüt im Profiteam gab. Spanische Medien spekulierten im Frühjahr über einen Wechsel zum Erzfeind Real Madrid, doch Senkrechtstarter Bartra entschied sch für eine Vertragsverlängerung bei Barca. Steht in der kommenden Saison wahrscheinlich im Kader der ersten Mannschaft. Verbindet die spielerische Stärke von Pique mit der Leidenschaft von Carles Puyol.

Der Stratege

FC Barcelona, Atletic Barcelona, Jonathan dos Santos
© Getty

Jonathan dos Santos (*26.04.1990): Seit 2002 in Barcelona. Nach Giovanni dos Santos der nächste Mexikaner, der den Sprung nach La Masia aus einer der sechs von Barca betriebenen Fußballschulen in Mexiko schaffte. Gehörte bereits in der vergangenen Saison zum Kader der ersten Mannschaft und spielte Anfang Januar gegen Villarreal von Beginn an. Insgesamt sechs Einsätze in der ersten Mannschaft, 19 in der zweiten. Zudem hat der zentrale Mittelfeldspieler bereits drei Länderspiele für sein Heimatland auf dem Buckel und stand sogar im vorläufigen WM-Aufgebot von El Tri. Erinnert in seiner Spielweise an Yaya Toure.

Der Kapitän

Jose Manuel Rueda, FC Barcelona
© Getty

Jose Manuel Rueda (*30.01.1988): Seit 2001 bei den Katalanen. Wurde vor der Saison von Luis Enrique zum Kapitän ernannt. Der defensive Mittelfeldmann absolvierte fast alle Saisonspiele über die volle Distanz. Rueda war drei Jahre fester Bestandteil von Atletic und kehrt dem Verein im Sommer den Rücken., um erstklassig zu spielen. Sein neuer Klub: AC Omonio aus Zypern.

 

Die Flügelzange

FC Barcelona, Atletic Barcelona, Gai Assulin
© Imago

Gai Yigaal Assulin (*09.04.1991): Der Israeli gilt al seines der größten Talente der Katalanen, in seinem Heimatland bereits als "Jahrhundertalent". Assulin kam mit zwölf Jahren nach Spanien und wurde bereits mit 16 zum israelischen Nationalspieler. 2007 unterschrieb der schnelle Flügelstürmer einen Profi-Vertrag über drei Jahre, der mit seinem 18. Geburtstag rechtskräftig wurde. Seine feste Ablösesumme wurde auf 20 Millionen Euro festgelegt. Gehört in der nächsten Saison wohl zum Kader von Pep Guardiola. Spielt die Messi-Position, sucht aber häufiger den tödlichen Pass als den eigenen Abschluss.

FC Barcelona, Atletic Barcelona, Thiago Alcantara
© Imago

Thiago Alcántara Do Nascimiento (*11.04.1991): Ein in Italien geborener Brasilianer, der sich für die spanische Nationalmannschaft entschieden hat. Seit 2005 bei Barca, gab er sein Debüt für die erste Mannschaft am 36. Spieltag der Saison 2008/09 gegen RCD Mallorca. 2008 gewann er mit Spaniens U 17 die Europameisterschaft. Am 12. Juni 2010 verlängerte Tiago seinen Vertrag bei Barcelona bis 2011, der sich mit der voraussichtlichen Berufung in die erste Mannschaft automatisch bis 2013 verlängert. Ein geborener Spielmacher, der ähnlich wie Andres Iniesta überall im Angriff eingesetzt werden kann.

Der Sturmtank

FC Barcelona, Atletic Barcelona, Jonathan Soriano
© Imago

Jonathan Soriano (*02.09.1985): Mit 24 Jahren der drittälteste Spieler im Kader von Luis Enrique, brachte er es auf 23 Treffer in 37 Partien. Wurde vom Stadtrivalen Espanyol ausgebildet und durchlief sämtliche Nachwuchsmannschaften des spanischen Verbands. Ist die zentrale Anspielstation in der Angriffsspitze und ein eiskalter Elfmeterschütze.Typ David Villa. Guardiola hat ihn bisher nicht berücksichtigt.

Der FC Barcelona benötigt 150-Millionen-Kredit

WM-Historie: Die Endspiele von 1930 bis 2010
1930: Das erste WM-Finale aller Zeiten gewinnt Gastgeber Uruguay gegen Argentinien (4:2)
© Imago
1/31
1930: Das erste WM-Finale aller Zeiten gewinnt Gastgeber Uruguay gegen Argentinien (4:2)
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele.html
Auch vier Jahre später gewinnt der Gastgeber. Italien schlägt die Tschechoslowakei 1934 mit 2:1 n. V. Trainer Vittorio Pozzo wird auf Händen getragen
© Imago
2/31
Auch vier Jahre später gewinnt der Gastgeber. Italien schlägt die Tschechoslowakei 1934 mit 2:1 n. V. Trainer Vittorio Pozzo wird auf Händen getragen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=2.html
Vom Turnier in Frankreich 1938 hat nur das offizielle Plakat als Bild überlebt. Im Finale schlug Italien die Ungarn mit 4:2
© Imago
3/31
Vom Turnier in Frankreich 1938 hat nur das offizielle Plakat als Bild überlebt. Im Finale schlug Italien die Ungarn mit 4:2
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=3.html
1950 sichert sich in Brasilien erneut Uruguay den Titel. In der Finalgruppe gewinnt die Celeste das entscheidende Spiel gegen den Gastgeber im Maracana mit 2:1
© Imago
4/31
1950 sichert sich in Brasilien erneut Uruguay den Titel. In der Finalgruppe gewinnt die Celeste das entscheidende Spiel gegen den Gastgeber im Maracana mit 2:1
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=4.html
Die deutschen Spielern jubeln 1954 nach dem Wunder von Bern. 3:2 gewann die Elf von Sepp Herberger im Finale gegen die haushoch favorisierten Ungarn
© Getty
5/31
Die deutschen Spielern jubeln 1954 nach dem Wunder von Bern. 3:2 gewann die Elf von Sepp Herberger im Finale gegen die haushoch favorisierten Ungarn
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=5.html
Trotz zwischenzeitlicher Führung ist Gastgeber Schweden 1958 im Endspiel gegen Brasilien chancenlos. 5:2 gewinnt die Selecao damals in Stockholm
© Imago
6/31
Trotz zwischenzeitlicher Führung ist Gastgeber Schweden 1958 im Endspiel gegen Brasilien chancenlos. 5:2 gewinnt die Selecao damals in Stockholm
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=6.html
1962: Und wieder die Brasilianer. In Chile dreht die Elf um Weltstar Pele die Partie gegen die Tschechoslowakei nach 0:1-Rückstand und siegt am Ende 3:1
© Imago
7/31
1962: Und wieder die Brasilianer. In Chile dreht die Elf um Weltstar Pele die Partie gegen die Tschechoslowakei nach 0:1-Rückstand und siegt am Ende 3:1
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=7.html
Das Wembley-Tor vom Engländer Geoff Hurst bei der WM 1966 gilt bis heute als umstrittenste Schiedsrichterentscheidung. 2:4 n.V. hieß es am Ende aus deutscher Sicht
© Imago
8/31
Das Wembley-Tor vom Engländer Geoff Hurst bei der WM 1966 gilt bis heute als umstrittenste Schiedsrichterentscheidung. 2:4 n.V. hieß es am Ende aus deutscher Sicht
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=8.html
1970: Das erste Finale zweier Weltmeister. Brasilien setzt sich in Mexiko vor 110.000 Zuschauern gegen Italien mit 4:1 durch und darf die WM-Trophäe fortan endgültig behalten
© Imago
9/31
1970: Das erste Finale zweier Weltmeister. Brasilien setzt sich in Mexiko vor 110.000 Zuschauern gegen Italien mit 4:1 durch und darf die WM-Trophäe fortan endgültig behalten
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=9.html
Kapitän Beckenbauer reckt den neuen Pokal 1974 in München in die Höhe. Deutschland holt mit einem 2:1 nach Toren von Breitner und Müller gegen Holland seinen zweiten Titel
© Getty
10/31
Kapitän Beckenbauer reckt den neuen Pokal 1974 in München in die Höhe. Deutschland holt mit einem 2:1 nach Toren von Breitner und Müller gegen Holland seinen zweiten Titel
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=10.html
1978 stehen wieder die Niederlanden im Finale. Und wieder eine Pleite für Oranje gegen den Gastgeber. Argentinien siegt nach Treffern von Kempes (2, im Bild) und Baroni mit 3:1
© Getty
11/31
1978 stehen wieder die Niederlanden im Finale. Und wieder eine Pleite für Oranje gegen den Gastgeber. Argentinien siegt nach Treffern von Kempes (2, im Bild) und Baroni mit 3:1
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=11.html
Italien ist 1982 wieder an der Reihe. Paolo Rossi (M.) trifft in der 56. Minute gegen müde Deutsche zum 1:0. Tardelli und Altobelli erhöhen, Breitners 1:3 kommt zu spät
© Getty
12/31
Italien ist 1982 wieder an der Reihe. Paolo Rossi (M.) trifft in der 56. Minute gegen müde Deutsche zum 1:0. Tardelli und Altobelli erhöhen, Breitners 1:3 kommt zu spät
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=12.html
Finale 1986 in Mexiko. Deutschland holt innerhalb von sechs Minuten durch Treffer von Rummenigge und Völler einen Zwei-Tore-Rückstand auf, ehe Burruchaga den Siegtreffer erzielt
© Imago
13/31
Finale 1986 in Mexiko. Deutschland holt innerhalb von sechs Minuten durch Treffer von Rummenigge und Völler einen Zwei-Tore-Rückstand auf, ehe Burruchaga den Siegtreffer erzielt
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=13.html
Andreas Brehme sorgt 1990 mit seinem Tor vom Elfmeterpunkt in der 85. Minute für die Revanche von 1986. Es ist das erste Finale, das durch einen Strafstoß entschieden wird
© Getty
14/31
Andreas Brehme sorgt 1990 mit seinem Tor vom Elfmeterpunkt in der 85. Minute für die Revanche von 1986. Es ist das erste Finale, das durch einen Strafstoß entschieden wird
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=14.html
Grenzenloser Jubel bei den Spielern, während Trainer Franz Beckenbauer nach dem Abpfiff bedächtig über den Rasen von Rom schreitet
© Getty
15/31
Grenzenloser Jubel bei den Spielern, während Trainer Franz Beckenbauer nach dem Abpfiff bedächtig über den Rasen von Rom schreitet
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=15.html
1994: Das Endpiel in den USA zwischen Italien und Brasilien ist in der regulären Spielzeit von Taktik geprägt. Kaum Chancen auf beiden Seiten, das Elfmeterschießen muss her
© Getty
16/31
1994: Das Endpiel in den USA zwischen Italien und Brasilien ist in der regulären Spielzeit von Taktik geprägt. Kaum Chancen auf beiden Seiten, das Elfmeterschießen muss her
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=16.html
Die italienischen Legenden Roberto Baggio und Franco Baresi verschießen für die Squadra Azzurra - Brasilien darf sich zum vierten Mal Weltmeister nennen
© Getty
17/31
Die italienischen Legenden Roberto Baggio und Franco Baresi verschießen für die Squadra Azzurra - Brasilien darf sich zum vierten Mal Weltmeister nennen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=17.html
Vier Jahre später steht die Selecao wieder im Finale. Gegner in Paris ist 1998 Gastgeber Frankreich mit dem aufstrebenden Star Zinedine Zidane
© Imago
18/31
Vier Jahre später steht die Selecao wieder im Finale. Gegner in Paris ist 1998 Gastgeber Frankreich mit dem aufstrebenden Star Zinedine Zidane
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=18.html
Zidane ebnet den Weg zum ersten WM-Titel für Frankreich mit zwei Kopfballtreffern, ehe Petit den Deckel nach einem Konter zumacht. Desaillys Platzverweis fällt nicht mehr ins Gewicht
© Getty
19/31
Zidane ebnet den Weg zum ersten WM-Titel für Frankreich mit zwei Kopfballtreffern, ehe Petit den Deckel nach einem Konter zumacht. Desaillys Platzverweis fällt nicht mehr ins Gewicht
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=19.html
Frust pur dagegen bei den Brasilianern. Die beiden Verteidiger Aldair und Cafu sinken kurz nach dem Abpfiff auf den Rasen
© Getty
20/31
Frust pur dagegen bei den Brasilianern. Die beiden Verteidiger Aldair und Cafu sinken kurz nach dem Abpfiff auf den Rasen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=20.html
2002 läuft es für Roberto Carlos und Co. besser. Im Finale wartet die deutsche Mannschaft, die durch Siege gegen Paraguay, die USA und Südkorea ins Finale eingezogen ist
© Getty
21/31
2002 läuft es für Roberto Carlos und Co. besser. Im Finale wartet die deutsche Mannschaft, die durch Siege gegen Paraguay, die USA und Südkorea ins Finale eingezogen ist
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=21.html
Der bis dahin überragende Michael Ballack fehlt dem deutschen Team allerdings im Endspiel wegen einer gelben Karte aus dem Halbfinale gegen Südkorea
© Getty
22/31
Der bis dahin überragende Michael Ballack fehlt dem deutschen Team allerdings im Endspiel wegen einer gelben Karte aus dem Halbfinale gegen Südkorea
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=22.html
Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Brasilien gewinnt nach zwei Toren von Ronaldo (l.), eines begünstigt durch einen Fehler vom damals besten Keeper der Welt, Oliver Kahn
© Getty
23/31
Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Brasilien gewinnt nach zwei Toren von Ronaldo (l.), eines begünstigt durch einen Fehler vom damals besten Keeper der Welt, Oliver Kahn
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=23.html
Die Selecao feiert und kann sich ab sofort Rekord-Weltmeister nennen. Kapitän Cafu (r.) knutscht den Pokal, Trainer Scolari (l.) hat sich in eine Flagge gehüllt
© Getty
24/31
Die Selecao feiert und kann sich ab sofort Rekord-Weltmeister nennen. Kapitän Cafu (r.) knutscht den Pokal, Trainer Scolari (l.) hat sich in eine Flagge gehüllt
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=24.html
2006 treffen in Deutschland Italien und Frankreich im Finale aufeinander. Zum zweiten Mal in der WM-Geschichte muss das Elfmeterschießen eine Entscheidung bringen
© Getty
25/31
2006 treffen in Deutschland Italien und Frankreich im Finale aufeinander. Zum zweiten Mal in der WM-Geschichte muss das Elfmeterschießen eine Entscheidung bringen
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=25.html
Wie schon 1998 sollte Zinedine Zidane (r.) zum entscheidenden Spieler werden. Zunächst verwandelt der damals 34-Jährige in der siebten Minute einen Elfmeter eiskalt per Lupfer
© Getty
26/31
Wie schon 1998 sollte Zinedine Zidane (r.) zum entscheidenden Spieler werden. Zunächst verwandelt der damals 34-Jährige in der siebten Minute einen Elfmeter eiskalt per Lupfer
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=26.html
Nach dem Ausgleich verflacht die Partie. In der Verlängerung kommt es zum Eklat: Zidane streckt Gegenspieler Materazzi mit einem Kopfstoß nieder und sieht sofort Rot
© Getty
27/31
Nach dem Ausgleich verflacht die Partie. In der Verlängerung kommt es zum Eklat: Zidane streckt Gegenspieler Materazzi mit einem Kopfstoß nieder und sieht sofort Rot
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=27.html
Frankreich rettet sich ins Elfmeterschießen, verliert aber die Nerven. Trezeguet verschießt für die Equipe Tricolore, ehe Fabio Grosso (2. v. l.) den entscheidenden Elfer versenkt
© Getty
28/31
Frankreich rettet sich ins Elfmeterschießen, verliert aber die Nerven. Trezeguet verschießt für die Equipe Tricolore, ehe Fabio Grosso (2. v. l.) den entscheidenden Elfer versenkt
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=28.html
Die Trophäe geht zum vierten Mal nach Italien an die Squadra Azzurra, die während des gesamten Turniers nur zwei Gegentore kassierte
© Getty
29/31
Die Trophäe geht zum vierten Mal nach Italien an die Squadra Azzurra, die während des gesamten Turniers nur zwei Gegentore kassierte
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=29.html
2010 ist für die DFB-Elf wieder im Halbfinale gegen den späteren Sieger Endstation. Spanien holt sich durch Iniestas Tor erstmals den WM-Titel
© Getty
30/31
2010 ist für die DFB-Elf wieder im Halbfinale gegen den späteren Sieger Endstation. Spanien holt sich durch Iniestas Tor erstmals den WM-Titel
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=30.html
Die Fußball-Welt hat damit in der 80-jährigen WM-Geschichte ihren achten Weltmeister - fünf davon kommen aus Europa!
© Getty
31/31
Die Fußball-Welt hat damit in der 80-jährigen WM-Geschichte ihren achten Weltmeister - fünf davon kommen aus Europa!
/de/sport/diashows/1007/Fussball/wm-historisch-alle-finals/wunder-von-bern-brasilien-deutschland-england-wembley-selecao-three-lions-argentinien-franz-beckenbauer-zidane-breitner-pele,seite=31.html
 

Jan Wunder

Diskutieren Drucken Startseite
SPA

Primera Division, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.