Sechs Monate Pause für Pepe

SID
Sonntag, 13.12.2009 | 16:26 Uhr
Pepe verletzte sich beim Spiel gegen den FC Valencia
© Getty
Advertisement
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primera División
Getafe -
Leganes
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia

Real Madrids Pepe hat sich beim Spiel gegen den FC Valencia einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Der portugiesische Abwehrchef muss sechs Monate pausieren.

Der portugiesische Nationalspieler Pepe von Real Madrid muss ein halbes Jahr pausieren.

Beim 3:2-Sieg des spanischen Rekordmeisters am Samstagabend beim FC Valencia zog sich der Abwehrchef der Königlichen einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu, wie der Klub am Sonntagnachmittag mitteilte.

Fünf Tore und Pepes Pech im Video von LAOLA1.TV

WM-Teilnahme stark gefährdet

Pepe war in der 44. Minute nach einem Kopfballduell mit Valencias Torjäger David Villa im Rasen hängen geblieben und musste mit Tränen in den Augen vom Platz getragen werden, wie der Klub auf seiner Homepage berichtete.

Durch die schwere Verlezung ist auch die Teilnahme des 26-Jährigen an der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli) stark gefährdet.

Chance für Metzelder

Der Ausfall des Portugiesen könnte eine neue Chance für Christoph Metzelder bedeuten.

Der zuletzt kaum berücksichtigte deutsche Nationalspieler, der bereits mit einem vorzeitigen Abschied aus Madrid in der Winterpause geliebäugelt hat, ist derzeit allerdings angeschlagen.

Marcelino in Saragossa entlassen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung