Real-Madrid-Star unzufrieden

Kaka: "Wir haben keinen Spaß“

Von SPOX
Montag, 07.12.2009 | 11:05 Uhr
Kaka hat in seinen ersten 18 Pflichtspielen für Real Madrid vier Treffer erzielt
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
Primera División
Alaves -
Barcelona
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Primera División
Getafe -
Sevilla
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Platz zwei nach 13 Spieltagen der Primera Division, auf Schlagdistanz zum in der vergangenen Saison noch übermächtigen Rivalen FC Barcelona, fünf der letzten sieben Ligaspiele gewonnen - bei Real Madrid geht es spürbar bergauf. Eitel Sonnenschein also bei den Königlichen? Nicht ganz, wie Kakas Äußerungen vermuten lassen.

Die Moral stimmt bei Real Madrid. Davon konnten sich Zuschauer, Experten, Klub-Verantwortliche und die Spieler von UD Almeria am Samstag überzeugen. Denn gegen die Andalusier siegte das Millionen-Ensemble dank dreier später Treffer noch klar mit 4:2.

Die Highlights des Spiels als Video bei SPOX.TV

Und das ohne den brasilianischen Ballzauberer Kaka. Der wurde von Rafael van der Vaart glänzend vertreten. Dennoch war der 65-Millionen-Euro-Mann in aller Munde. Grund dafür: seine Aussagen im italienischen Staatsfernsehen "RAI".

Dort kritisierte er Trainer Manuel Pellegrini, Präsident Florentino Perez und die Erwartungshaltung in der spanischen Hauptstadt. "Wir sind immer noch auf der Suche nach einer Spielidentität. Das ist nicht einfach, wir haben auf dem Feld keinen Spaß und das tut uns sehr leid", sagte Kaka.

"Es reicht nicht, nur neue Spieler zu holen"

Für den allmächtigen Bauunternehmer hatte der Spielmacher folgenden Tipp parat: "Es ist nicht einfach, eine Mannschaft zu kreieren, dazu reicht es nicht, nur neue Spieler zu holen."

Das sei auch der Grund, warum die Madrilenen noch nicht vollends überzeugen würden: "Bei Barca spielen sie seit vielen Jahren zusammen, wir haben acht, neun neue Spieler und damit das zusammenpasst, braucht es Zeit."

Gerade die hat man in Fußball-Städten wie Mailand, München oder Madrid aber nicht - dessen sollte sich auch Kaka mittlerweile bewusst sein.

Real dreht die Partie - Ronaldo sieht Gelb-Rot

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung