Fussball

Nicolo Zaniolo vom AS Rom bei Italien: Fabelaufstieg mit Raketenantrieb

Von Pascal De Marco
Nicolo Zaniolo traf im Champions-League-Viertelfinale gegen Porto doppelt.

Nach der verpassten WM-Qualifikation befindet sich die italienische Nationalmannschaft im Umbruch. Trainer Roberto Mancini baut in seinem Team auf die aufregenden Youngster Moise Kean (19), Nicolo Zaniolo (19) und Nicolo Barella (22) - und hatte damit in der EM-Qualifikation schon Erfolg. SPOX stellt Italiens neue Hoffnungsträger in einer kleinen Serie vor. Im zweiten Teil geht es um Zaniolo, der im vergangenen Sommer wie der Phönix aus der Asche aufstieg und mittlerweile sogar beim FC Bayern auf dem Zettel stehen soll.

Im ersten Teil der Serie nahm SPOX Moise Kean von Juventus Turin unter die Lupe.

Anfang Juni 2018: Nicolo Zaniolo freut sich wie ein Schuljunge auf das Finale der Primavera-Meisterschaft mit Inter Mailand - das erste große Endspiel seiner noch jungen Laufbahn.

Im MAPEI Stadium des AC Reggiana geht es gegen den AC Florenz. Es ist ein harter Kampf und Zaniolo ist als Zehner mittendrin. Erst in der Verlängerung fällt das erlösende 1:0 für die Nerazzurri und Vorlagengeber Zaniolo sinkt erschöpft zu Boden. Erschlagen von den vorangegangenen 94 kräftezehrenden Minuten. Überwältigt von der Freude über den Gewinn der A-Jugendmeisterschaft.

Ende Juni 2018: Kaum einen Monat später befindet sich Zaniolo in der italienischen Hauptstadt - zum Medizincheck beim AS Rom. 4,5 Millionen Euro haben die Giallorossi für den 18-Jährigen auf den Tisch gelegt, doch haben sie zumindest am Anfang nicht allzuviel von dem Juwel, das ein so großes Versprechen für die Zukunft der Römer ist.

Denn einen Monat später geht der steile Aufstieg des Nicolo Zaniolo unaufhaltsam weiter: U19-Europameisterschaft in Finnland. Ein irres Endspiel gegen Portugal, das Italien mit Zaniolo in der Startelf knapp mit 3:4 nach Verlängerung verliert. Anfang September folgt die erste Nominierung für die A-Nationalmannschaft, ohne dass Zaniolo zuvor auch nur ein einziges Profi-Spiel absolviert hatte.

Zwei Wochen später feiert Zaniolo endlich sein Profi-Debüt beim Champions-League-Gastspiel der Roma im Santiago Bernabeu gegen Real Madrid. Alles in allem ist der Start Zaniolos in die Profikarriere in den ersten Vier Monaten einzig und allein mit dem Abheben einer Rakete vergleichbar. 7,9 Kilometer pro Sekunde legt so ein Flugkörper beim Start ins All zurück. Kosmische Geschwindigkeit nennt man das.

Nicolo Zaniolo feiert Traumdebüt gegen Real Madrid

Beim 19-Jährigen stellte sich aber schnell heraus, dass der rasante Karrieresprung nach dem Motto "Sky is the Limit" kein glücklicher Zufall war. Mit 1,90 Meter Körpergröße und breiten Schultern bringt der Mittelfeldspieler eine imposante Physis mit. Diese paart Zaniolo mit einem delikaten Linksfuß und einer, gemessen an seinem Alter, bemerkenswert guten Entscheidungsfindung in vielen Teilen des Spiels.

Nach dem Traumdebüt im Bernabeu fand sich der Youngster in großer Regelmäßigkeit in der Startformation der Roma wieder. Hier war Zaniolo in einer sehr inkonstanten Saison des Hauptstadtklubs einer der wenigen Lichtblicke.

Zaniolo wurde vom damaligen Roma-Trainer Eusebio Di Francesco auf der Zehn im 4-2-3-1 eingesetzt. Ob mit oder ohne Ball und gerade bei Tempogegenstößen sorgte der 19-Jährige mit hoher Intensität und energischen Läufen in die gefährlichen Räume für Gefahr.

Trägt er den Ball im letzten Drittel am Fuß, bringt Zaniolo sich aber gerne selbst in Gefahr und offenbart seine durchaus vorhandenen technischen Mängel. Diese macht der engagierte Box-to-Box-Spieler aber meist durch seine Physis wett. In Situationen, in denen er den Ball eigentlich schon verloren hat, schafft er es doch noch den Ball abzuschirmen und Lösungen zu finden.

Nicolo Zaniolo: Die Saison 2018/19

WettbewerbEinsätzeToreAssists
Serie A1932
Champions League72-
Coppa Italia2--
Nationalmannschaft2--

Zaniolo bei AS Rom auf der Suche nach der richtigen Position

Zaniolos Talent strahlt in jeder Minute, in der er auf dem Platz steht. Gleichzeitig wirkt er aber auch noch wie das, was er nunmal ist: ein in vielerlei Hinsicht ungeschliffener Edelstein. Fehler gehören zum Lernprozess dazu, allerdings hinterließ Zaniolo bereits jetzt zahlreiche imposante Eindrücke. Beispielsweise im Achtelfinal-Hinspiel der Roma gegen den FC Porto, als der 19-Jährige beide Treffer erzielte und zum jüngsten italienischen Doppelpacker der Champions-League-Geschichte avancierte. Zahlreiche Top-Klubs, darunter Real Madrid und auch der FC Bayern, sollen bereits mehr als nur ein Auge auf den Youngster geworfen haben.

Eine zentrale Frage stellt sich aber mit Blick auf die Entwicklung des Sohnes eines ehemaligen Fußballprofis und einer Mutter, die aufgrund ihres Instagram-Profils selbst häufig in den Schlagzeilen steht, dennoch: Nämlich die nach der richtigen Position. Zaniolo selbst bevorzugt es, auf der "Acht" zu spielen. Das Problem ist nur: Auch beim neuen Roma-Trainer Claudio Ranieri gibt es diese Position nicht. Zaniolo findet sich also weiterhin auf der Zehn wieder.

Es mag zwar nicht die ideale Situation für ihn persönlich sein, doch wird Zaniolo auch in dieser Rolle weiterhin zeigen, warum er als eines der aufregendsten Talente Europas gilt. "Ich will den Fans, dem Klub und allen beweisen, dass das Vertrauen in mich gerechtfertigt ist", sagte er erst kürzlich und will trotz des ganzen Hypes um ihn bescheiden bleiben. Das habe ihm sein Papa Igor geraten: "Mein Papa sagt, dass man die Spitze schnell erreichen kann - und noch viel schneller wieder fallen kann."

Ersteres hat Zaniolo mit gefühlt 7,9 Kilometern pro Sekunde getan. Letzteres traut man ihm fast schon gar nicht mehr zu.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung