Juve-Coach Allegri: Vergleiche mit Messi und Ronaldo haben Paulo Dybala geschadet

Von SPOX
Freitag, 29.12.2017 | 17:16 Uhr
Paulo Dybala erlebt zuletzt eine kleine Durststrecke
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio

Nach einem furiosen Saisonstart erlebte Juventus Turins Offensivstar Paulo Dybala zuletzt eine kleine Durststrecke. Trainer Massimiliano Allegri macht die verfrühten Erwartungen an den Argentinier dafür verantwortlich.

"Die Vergleiche, die anfangs angestellt wurden, haben Paulo geschadet", kritisierte Allegri und führte aus : "Zum Glück ist er ein schlaues Kerlchen und weiß, dass sich ein 24-Jähriger nicht mit zwei heiligen Monstern des Fußballs [Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, Anm. d. Red.] vergleichen kann, die zehn Ballon d'Or gewonnen haben."

Obwohl Dybala zuletzt einige Mal nur auf der Bank der Bianconeri Platz nehmen musste, betont der Italiener, dass sich das Verhältnis zu seinem Schützling nicht geändert habe.

"Juventus legt einen Schwerpunkt auf seine Fähigkeiten und er hat Juventus eine Menge gegeben", lobte Allegri abschließend.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung