Coppa Italia: Juventus im Viertelfinale - Roma scheidet aus

SID
Donnerstag, 21.12.2017 | 00:06 Uhr
Juventus Turin setzte sich souverän im Pokal-Achtelfinale gegen CFC Genua durch
Advertisement
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Juventus Turin steht im Viertelfinale der Coppa Italia. Der Titelverteidiger setzte sich in der Runde der letzten 16 ohne Weltmeister Sami Khedira 2:0 (1:0) gegen Außenseiter CFC Genua durch.

Khedira saß im Achtelfinale der Coppa Italia 90 Minuten auf der Bank, die Treffer für Meister Juve erzielten die argentinischen Nationalspieler Paulo Dybala (42.) und Gonzalo Higuain (76.).

Dagegen kam für den neunmaligen Pokalsieger AS Rom das Aus. Die Hauptstädter unterlagen dem FC Turin zu Hause 1:2 (0:1). Für die Römer verschoss der frühere Wolfsburger Edin Dzeko beim Stand von 0:2 einen Foulelfmeter (77.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung