Samstag, 21.02.2015

Regierung will Vorschlag einreichen

Hooligans: Europaweite Stadionsperre

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen von Feyenoord-Hooligans in Rom will sich die italienische Regierung für eine europaweite Stadionsperre der Übeltäter einsetzen.

Die italienische Regierung plädiert für europaweites Stadionverbot für Hooligans
© getty
Die italienische Regierung plädiert für europaweites Stadionverbot für Hooligans

Innenminister Angelino Alfano will in Brüssel einen entsprechenden Vorschlag einreichen, berichteten italienische Medien. Damit soll auf gesamteuropäischer Ebene der Kampf gegen Hooligans geführt werden, hieß es in Rom.

Die Krawalle hatten sich am Mittwoch und Donnerstag vor und während des Hinspiels der Europa-League-Zwischenrunde zwischen AS Rom und Feyenoord Rotterdam (1:1) in Italiens Hauptstadt ereignet. Nach den Ausschreitungen waren nach offiziellen Angaben 28 Feyenoord-Hooligans festgenommen worden.

13 italienische Polizisten und fünf Niederländer wurden verletzt. 19 Hooligans wurden wegen Verletzung von Sicherheitskräften, Verwüstungen und Widerstandes gegen die Polizei im Schnellverfahren zu Haftstrafen bis zu 16 Monaten und zu Geldstrafen bis zu 45.000 Euro verurteilt.

Am Samstag wurden in Rom sechs weitere Niederländer festgenommen. Drei von ihnen hatten einen Müllcontainer umgekippt und einige Straßensignale beschädigt, drei andere hatten im Stadtzentrum Autos beschädigt.

Get Adobe Flash player

Das könnte Sie auch interessieren
Francesco Totti könnte beim AS Rom verlängern

Spalletti: Totti kann verlängern

Fabio Quagliarella wurde in seiner Zeit bei Neapel von einem Polizisten gestalked

Quagliarella: "Das wünsche ich niemandem"

Ivan Juric hat erst im Sommer 2016 das Traineramt in Genua übernommen

Juric als Trainer von CFC Genua gefeuert, Mandorlini folgt


Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 25. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.