Nach 0:2-Pleite gegen FC Genua

Klose und Lazio in der Kritik

SID
Montag, 04.11.2013 | 13:21 Uhr
Miroslva Klose verlor am letzten Spieltag gegen FC Genua mit 0:2
© getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Atalanta -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand

Nach der bitteren 0:2-Niederlage gegen den FC Genua stehen Nationalstürmer Miroslav Klose und sein italienischer Erstligist Lazio Rom in der Kritik.

"Klose ist verschwunden. In anderen Zeiten, hätte er Lazio den Weg zum Erfolg geebnet, doch Klose hat Schwierigkeiten, das Tor zu erreichen. In der zweiten Halbzeit war er fast unauffällig", schrieb die "Corriere dello Sport".

Klose spielte nach seiner Verletzungspause zum zweiten Mal 90 Minuten und vergab in der ersten Halbzeit zwei gute Torchancen, ein Treffer gelang ihm aber nicht.

Der Klub des deutschen Rekordschützen entfernt sich als Siebter mit sieben Punkten Rückstand immer mehr von den Europapokalplätzen.

"Klose war nicht in Topform"

Auch andere Zeitungen ließen kein gutes Haar am 35-Jährigen: "Klose verschwendet die beiden Kopfstöße, mit denen er fast zwei Tore geschafft hätte. Klose war nicht in Topform", kritisierte die "Gazzetta dello Sport". "Klose hat mehrere Torgelegenheiten gehabt. Von ihm erwartet man, dass er diese nutzt", schrieb "Tuttosport".

Die Mannschaft bekam zudem den Unmut ihrer Fans zu spüren. Enttäuschte Anhänger skandierten Beschimpfungen gegen Klubpräsidenten Claudio Lotito und warfen ihm vor, im letzten Sommer zu wenig in neue Stars investiert zu haben.

Petkovic zittert um seinen Job

Coach Vladimir Petkovic, seit anderhalb Jahren im Amt, zittert jetzt um seinen Job. Nach dem Spiel kam es zu einem langen Gespräch zwischen ihm und Lotito, laut italienischen Medien ist die Beziehung angespannt.

Petkovic zeigte sich jedoch zuversichtlich: "Wir haben einige Gelegenheiten nicht genutzt. Unsere Saison ist aber nicht ruiniert. Die Meisterschaft ist noch lang, und wir müssen positiv denken", sagte der 50-jährige Kroate, der eine weitere Hiobsbotschaft hinnehmen musste: Stürmer Hernanes wird wegen einer Verletzung einige Wochen ausfallen.

Alles zu Lazio Rom

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung