Italiens TV mit Schutzprogramm für Schiris

SID
Montag, 26.07.2010 | 21:13 Uhr
Roberto Rosetti pfiff für Italien bei der WM
© Getty
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio

Der italienische TV-Sender "Rai" will die Schiedsrichter schützen und verzichtet künftig auf Wiederholungen strittiger Szenen. Ausgenommen davon sind Tore und Platzverweise.

Der italienische TV-Sender Rai zeigt Herz für die Fußball-Schiedsrichter und verzichtet künftig auf Wiederholungen von strittige Szenen.

Ausgenommen von der ungewöhnlichen Sendevorgabe sind Aktionen, in denen es um Tore und Platzverweise geht.

Keine hitzigen Diskussionen mehr

Mit der Maßnahme wollen die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Senders den hitzigen Diskussionen über Schiedsrichter-Entscheidungen einen Riegel vorschieben.

In der Sendung am Sonntagabend, in der bei "Rai" die Höhepunkte des Fußball-Wochenendes thematisiert werden, sollen die Experten künftig verstärkt taktische Analysen präsentieren.

Die italienische Schiedsrichter-Vereinigung begrüßt den Schritt, verbessern wird dieser ihre Situation allerdings kaum.

Die Sender "Sky" und "Mediaset" zeigen deutlich mehr Fußball als Rai und planen bislang nicht, die Ausstrahlung von Wiederholungen nach strittigen Entscheidungen zu reduzieren.

Streik droht - Saisonstart gefährdet

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung