Serie A

AS Rom feiert Super-Toni

SID
Sonntag, 10.01.2010 | 14:59 Uhr
Luca Toni (r.) bestritt gegen Chievo Verona sein erstes Spiel von Beginn an für Rom
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Luca Toni blieb bei seinem ersten Einsatz von Beginn an ohne Tor, doch der vom deutschen Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Stürmer wird bei seinem neuen Verein AS Rom nach dem 1:0-Sieg gegen Chievo Verona gefeiert.

"Luca war der beste Spieler auf dem Platz. Für mich war es keine Überraschung. Ich weiß genau, dass er ein großartiger Spieler ist", sagte sein Teamkollege Daniele de Rossi.

"Er war der Beste auf dem Spielfeld", sagte selbst Veronas Trainer Mimmo Di Carlo. Zwar wurde Toni in der 81. Minute ausgewechselt, hatte sich aber vorher sehr agil gezeigt. Jedoch waren seine vier Torschüsse nicht von Erfolg gekrönt.

"Rom spürt den Toni-Effekt"

"AS Rom spürt den Toni-Effekt. Luca ist zwar ein bisschen rostig, weil er lange nicht gespielt hat, sein Einsatz ab der ersten Minute ist für die Römer jedoch sehr wichtig. Einer wie Toni kann den Unterschied machen und AS Rom einen Platz in der Champions League bescheren", kommentierte die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Sonntag.

Das Blatt sparte nicht mit Lob für den Spieler aus Modena und meinte, dass Toni gute Chancen auf einen Platz in der italienischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Südafrika habe.

"Seine Leistung ist enorm"

"Toni kämpft unterbrochen, seine Leistung ist enorm. Lippi kann sich freuen", so die "Gazzetta" weiter. Toni selbst zeigte sich mit seinen Leistungen zufrieden.

"Ich habe alles für den Sieg gegeben. Bei meinem Debüt vor eigenem Publikum war ich bewegt. Leider ist mir kein Tor gelungen, obwohl ich einige Gelegenheiten dazu hatte. Wichtig ist aber, dass die Mannschaft drei Punkte erobert hat", sagte Toni.

Seine Probleme mit Bayern Münchens Coach Louis Van Gaal will der Stürmer vergessen.

"Ich denke nicht mehr daran. Wenn ich diese Probleme nicht gehabt hätte, wäre ich nicht nach Rom gekommen. Ich will dieser Mannschaft mein Bestes geben."

Luca Toni im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung