Collina nimmt Schiedsrichter in Schutz

SID
Dienstag, 27.10.2009 | 17:40 Uhr
Pierluigi Collina wehrt sich gegen die anhaltende Kritik der Serie A gegen Schiedsrichter
© Getty
Advertisement
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel
Serie A
Florenz – AC Mailand
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Ex-Schiedsrichter Pierluigi Collina hat den Druck auf die Unparteiischen in Italien beklagt. Zudem wies er Anschuldigungen zurück, nach denen bestimmte Teams bevorzugt würden.

Für den italienischen Schiedsrichterkoordinator Pierluigi Collina ist der Druck auf die Unparteiischen in Italien zu groß.

"Mit den Videoaufnahmen nach den Spielen wird um jeden Preis nach Fehlern der Referees gesucht. Unter diesem Druck arbeitet man nicht gut", sagte Collina.

Collina wehrt sich gegen Kritik

Zudem wies der frühere Star-Schiedsrichter die Aussagen von Sampdoria Genuas Präsident Riccardo Garrone zurück, wonach es in Italien von Schiedsrichtern bevorzugte Mannschaften gebe.

"Es gibt keine begünstigten Klubs, sondern nur Schiedsrichter, die Fehler machen können, genau wie Spieler und Trainer", so Collina.

Mourinho meckert über Fußball-Nachwuchs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung