Die Roberto Hilbert Kolumne

"Der Gangnam Style fällt für mich flach"

SID
Samstag, 19.01.2013 | 13:26 Uhr
Roberto Hilbert (l.) mit seinem Teamkollegen Ersan Gülüm
© anadolu
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Roberto Hilbert spielt seit Sommer 2010 bei Besiktas in Istanbul und ist für viele Fans der "Alman Panzer" oder einfach nur der "Zug", weil er auf der Außenbahn ständig unterwegs ist. Bei SPOX erzählt der Ex-Stuttgarter in seiner Kolumne von seinen Erlebnissen in der Türkei. Diesmal spricht über seine Vertragssituation, den Meistertanz "Gangnam Style" und Wesley Sneijder.

Merhaba aus Istanbul,

die Vorbereitung auf die Rückrunde ist vorbei und ich freue mich, dass es wieder losgeht. Wir haben ordentlich gearbeitet, hatten gute Bedingungen, während es in Istanbul zeitweise ein Schneechaos gab. Während viele Vereine sich in Belek vorbereitet haben, waren wir mit Besiktas in Side, das etwas weiter weg ist. Deswegen bin ich da leider auch nicht so vielen Ex-Kollegen aus Deutschland über den Weg gelaufen, wie es bei vielen in Belek passiert ist. Schade eigentlich.

Roberto Hilbert bei Facebook

Wir werden in den Medien als Titelanwärter für die Rückrunde gesehen. Wir müssen bei diesem Thema aber den Ball flach halten. Natürlich haben wir eine überraschend gute Hinrunde gespielt, aber wir haben auch unnötig viele Punkte verloren. Die Ausbeute hätte besser sein können. Wir wissen selbst, dass wir in jedem Spiel das Maximum der Leistungsstärke zeigen müssen, um zu gewinnen. Deswegen sollten wir keine Träume verbreiten, sondern daran arbeiten, dass wir weiter regelmäßig punkten.

Ich habe gelesen, dass unser Stürmer Filip Holosko, sollten wir Meister werden, unserem Trainer Samet Aybaba den Gangnam-Tanz beibringen will. Ich werde das auf jeden Fall auf Video festhalten und in meinem Archiv verewigen. Das wird sicher lustig. Ich selbst bin kein großer Tänzer und ich will weder mich noch andere in Gefahr bringen durch meine Tänzerei, daher fällt der Gangnam Style bei mir flach :)

Die Meisterschaft ist Zukunftsmusik und auch noch nicht absehbar. Was meine Zukunft angeht, verhält es sich ähnlich. Mein Vertrag läuft zum Saisonende aus und es gab noch keine Gespräche mit Besiktas, darüber wie es weitergeht. Natürlich will ich in den nächsten Wochen Klarheit und habe nicht das Interesse, bis zum Sommer dies hinauszuzögern. Ich habe eine Verantwortung meiner Familie gegenüber und muss planen können. Klar ist, dass wir uns in Istanbul sehr wohl fühlen und ich bei Besiktas eine sehr gute Zeit habe.

Wir haben mit meinem Berater im alten Jahr noch ein paar Pläne geschmiedet und gewisse Fakten zusammengelegt. Ich habe, was andere Angebote angeht, noch nichts Offizielles vorliegen. Aber die eine oder andere lose Anfrage gab es schon.

Klar ist, dass die Bundesliga eine der Top-Ligen in Europa ist und dass es einen immer reizt, da Fußball zu spielen. Gerade für mich als Deutscher in diesem Alter ist das doch sehr reizvoll. Das Problem in der Türkei - und das gilt nicht nur für mich - ist sicherlich, dass angedacht ist, dass in der kommenden Saison nur fünf ausländische Spieler gleichzeitig eingesetzt werden dürfen. Das erschwert die Planung für die Klubs und schwächt meiner Meinung auch die internationale Konkurrenzfähigkeit der Liga und der Klubs.

Die türkische Liga wird in meinen Augen übrigens noch immer unterschätzt, obwohl sie eine gute Qualität hat, auch wenn vielleicht noch einige Sachen verbessert werden können. Nicht ganz nachvollziehen kann ich deswegen, dass ein möglicher Wechsel von Wesley Sneijder zu Galatasaray für so viel Aufregung sorgt. Er ist nicht der erste Star, der in die Türkei kommen würde. Wesley Sneijder ist ein Top-Spieler, der viele Titel gewonnen hat und sich bei jedem Klub in Europa behaupten kann. Für die Liga wäre er sicher eine Attraktion. Ihn würden hier jedoch viel Druck und eine hohe Erwartungshaltung erwarten...

Viele Grüße

Euer Roberto

Roberto Hilbert, geboren am 16. Oktober 1984 in Forchheim, spielte acht Mal für die deutsche Nationalmannschaft. Nach seiner erfolgreichen Zeit beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth wechselte Hilbert 2006 zum VfB Stuttgart und wurde in seiner ersten Saison auf Anhieb Stammspieler und deutscher Meister. Seit Beginn der Saison 2010/2011 spielt Hilbert für den türkischen Spitzenklub Besiktas. Weitere Informationen zu Roberto Hilbert gibt es auf seiner Facebook-Seite.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung