Fussball

Elfmeter-Drama und Rot für Mbappe: Rennes schlägt PSG und ist Pokalsieger

Von SPOX
Stade Rennes ist französischer Pokalsieger.

Paris Saint-Germain hat das Finale des Coupe de France verloren. Das Team von Thomas Tuchel verlor gegen Außenseiter Stade Rennes nach Elfmeterschießen mit 7:8 (1:2, 2:2, 2:2).

Christopher Nkunku verschoss den entscheidenden Elfmeter für Paris. Dabei sah es lange nach einem entspannten Abend für PSG aus. Bereits nach 21 Minuten führte der Hauptstadtklub durch Traumtore von Dani Alves (13.) und Neymar.

Ein Eigentor des Pariser Innenverteidigers Presnel Kimpembe (40.) brachte Rennes wieder ins Spiel. Der Außenseiter intensivierte seine Offensivbemühungen und belohnte sich in der 66. Minute mit dem Ausgleich durch Edson Mexer. Trotz des Pariser Dauerdrucks blieb Rennes gefährlich und rettete sich in die Verlängerung.

In der 118. Minute flog PSG-Shootingstar Kylian Mbappe mit Rot vom Platz. Er war im Zweikampf mit Damien Da Silva überhart eingestiegen und traf seinen Gegenspieler mit offener Sohle am Innenknie.

Im Elfmeterschießen trafen die ersten elf Schützen sicher. Als sechster Spieler auf Seiten der Pariser vergab Nkunku schließlich, er schoss seinen Strafstoß über das Tor.

Thomas Tuchel bleibt im ersten Jahr ohne Pokalsieg

PSG und Tuchel bleiben damit in dieser Spielzeit ohne Pokalgewinn. In der Champions League war im Achtelfinale gegen Manchester United Schluss, im Coupe de la Ligue verlor PSG im Viertelfinale gegen Guingamp mit 1:2.

Immerhin: Paris hatte sich bereits am vergangenen Wochenende durch einen 3:1-Sieg gegen die AS Monaco die französische Meisterschaft gesichert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung