Ligue 1: Lucien Favre gibt Abschied bekannt: "Werde Nizza und Frankreich verlassen"

Von SPOX
Sonntag, 20.05.2018 | 00:58 Uhr
Lucien Favre ist Medienberichten zufolge Wunschkandidat bei Borussia Dortmund.
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Lucien Favre hat nach dem Ende der Ligue-1-Saison am Samstagabend seinen Abschied von OGC Nizza bekanntgegeben. Der Weg auf den Trainerstuhl von Borussia Dortmund ist damit frei.

"Ich werde Nizza und Frankreich verlassen. Mehr kann ich nicht sagen", sagte Favre nach dem 2:3 von Nizza bei Olympique Lyon. Durch die Niederlage verpasste der Klub am letzten Spieltag noch den Sprung in die Europa League und wurde Achter.

Favre soll Medienberichten zufolge Favorit auf die Nachfolge von Peter Stöger bei Borussia Dortmund sein. Der 60 Jahre alte Schweizer hat in der Bundesliga bereits Hertha BSC (2007-2009) und Borussia Mönchengladbach (2011-2015) trainiert. Am 1. Juli 2016 hatte er in Nizza unterschrieben.

Der kicker berichtete, dass Favre bei den Schwarz-Gelben bereits in die Transferplanungen eingebunden ist. So soll er einen Transfer von Juventus-Verteidiger Stephan Lichtsteiner abgelehnt haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung