Fussball

Brasilien-Arzt über Neymars Verletzung: "Er war zunächst schwer enttäuscht"

Von SPOX
Neymars war nach der Verletzung "zunächst schwer enttäuscht".

Der brasilianische Mannschaftsarzt Rodrigo Lasmar hat sich zu der Verletzung von Paris Saint-Germains Superstar Neymar geäußert und dem 26-Jährigen dabei gute Chancen bescheinigt, bei der Weltmeisterschaft in Russland für sein Heimatland auflaufen zu können.

"Er war zunächst schwer enttäuscht, als er erfahren hat, wie schlimm die Verletzung wirklich ist und dass er operiert werden muss", sagte Lasmar der L'Equipe.

Neymar hatte sich im Spitzenspiel der Ligue 1 zwischen PSG und Olympique Marseille Ende Februar einen Mittelfußbruch zugezogen und musste daraufhin operiert werden.

WM-Teilnahme zunächst in Frage gestellt

Zunächst wurde ein Fehlen Neymars für rund drei Monate prognostiziert. Daher gab es auch Zweifel, ob der 222-Milllionen-Euro-Mann bis zur WM überhaupt rechtzeitig fit würde.

Lasmar ist jedoch zuversichtlich: "Im ersten Moment war er mit Blick auf die WM natürlich verärgert, aber seine Erholungsfähigkeit und seine mentale Stärke geben ihm die Kraft, das zu überstehen."

Wann genau der 26-Jährige wieder ins Training einsteigen kann, könne er noch nicht sagen. Nach der Operation habe man sich eine sechswöchige Erholungsfrist gesetzt, danach solle ein genauer Zeitpunkt festgemacht werden, so Lasmar.

Zusammenarbeit mit PSG ohne Reibungen

Beim Heilungsverlauf ihres Superstars arbeiten PSG und der brasilianische Fußballverband eng zusammen.

Lasmar betont das beidseitige und auch reibungsfreie Verhältnis: "Wir kennen uns bereits seit langer Zeit. Über die Jahre hinweg haben wir eine professionelle Verbindung aufgebaut, aber auch eine freundschaftliche. Auch vor Neymars Verletzung gab es noch nie Probleme mit PSG."

Zwischen dem brasilianischen Verband und den Parisern herrsche "totale Harmonie".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung