Fussball

Manchester City will 70-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel bei Atletico-Mittelfeldspieler Rodrigo ziehen

Von SPOX
Die Skyblues wollen 70 Millionen Euro für Rodrigo bezahlen.

Der englische Meister Manchester City hat Mittelfeldspieler Rodrigo von Atletico Madrid nach Informationen von Goal und SPOX zum obersten Transferziel erklärt und ist bereit, die Ausstiegsklausel in Höhe von 70 Millionen Euro zu bezahlen.

City-Sportdirektor Txiki Begiristain war am Dienstag beim Spiel von Atletico gegen Girona, das zur City-Football-Group gehört, vor Ort im Stadion und beobachtete den 22-jährigen Spanier.

Rodri wohl auch von Bayern München umworben

Neben den Citizens sollen auch andere europäische Top-Klubs wie der FC Bayern München an Rodri interessiert sein, dessen Verpflichtung in Manchester absolute Priorität genießt.

Trainer Pep Guardiola ist nach dem geplatzten Transfer von Ajax-Talent Frenkie de Jong, der im Sommer für 70 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselt, immer noch frustriert.

ManCity: Keine Chance auf Transfer von N'Golo Kante

Nach Informationen von Goal und SPOX beschäftigte sich ManCity auch mit einer Verpflichtung von N'Golo Kante vom FC Chelsea, nachdem dieser unter Coach Maurizio Sarri unzufrieden gewesen sein soll.

Die Chancen auf einen Transfer wurden bei den Skyblues aber dennoch nie als besonders hoch eingeschätzt, wobei diese nach der Transfersperre für die Londoner gänzlich dahin sein dürften.

Neben einem Mittelfeldspieler sind die Citizens zudem auf der Suche nach einem Angreifer. Neben Luka Jovic von Eintracht Frankfurt steht auch Joao Felix von Benfica auf dem Zettel, wobei dessen Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro zu teuer ist für die City-Bosse.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung