Fussball

Englisches Amateur-Finale nach Rassismus-Vorfällen abgebrochen

SID
Ein Pokalendspiel im englischen Amateur-Fußball ist am Mittwoch wegen rassistischer Beleidigungen zwölf Minuten vor Ende abgebrochen worden.

Ein Pokalendspiel im englischen Amateur-Fußball ist am Mittwoch wegen rassistischer Beleidigungen zwölf Minuten vor Ende abgebrochen worden.

Beim Stand von 0:1 im Saturday Vase Final zwischen dem FC Wymeswold und Cosby United verließ das Wymeswold-Team geschlossen das Feld, nachdem einer ihrer Spieler von mindestens einem Fan beschimpft worden war. Daraufhin war es zunächst zu Wortgefechten zwischen Zuschauern und Spielern gekommen, ehe die gesamte Mannschaft vom Platz ging.

Die Beleidigungen richteten sich gegen Wymeswolds Spieler Linford Harris. "Es tut mir leid, in der heutigen Zeit solchen Rassismus erleben und ertragen zu müssen. Danke an alle für ihre Unterstützung", schrieb Harris bei Twitter. Der Fußball-Verband von Leicestershire kündigte eine Untersuchung an.

Erst Ende März waren die englischen Nationalspieler Raheem Sterling, Danny Rose und Callum Hudson-Odoi beim EM-Qualifikationsspiel in Montenegro mit Affenlauten und anderen rassistischen Schmähungen beleidigt worden. Seither ist in England eine Diskussion über das richtige Verhalten bei derartigen Vorfällen entbrannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung