FC Bayern: Thomas Müller wird mit PL-Klubs in Verbindung gebracht

Medien: Blues und Arsenal beobachten Müller

Von SPOX
Donnerstag, 07.09.2017 | 08:34 Uhr
Thomas Müller wird mit PL-Klubs in Verbindung gebracht
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Thomas Müller hat in der Premier League offenbar mehrere Fans. Der FC Chelsea, der FC Arsenal und der FC Liverpool mit Jürgen Klopp sollen beim FC Bayern München angefragt haben.

Unter Carlo Ancelotti findet Müller keine rechte Rolle beim Rekordmeister, zuletzt beschwerte sich der sonst pflegeleichte 28-Jährige gar öffentlich. "Nicht gefragt" seien seine Qualitäten derzeit. Somit scheint Interesse von manch anderem Klub nicht sinnbefreit.

Wie der Mirror berichtet, hätten in der Sommerperiode bereits Liverpool, Chelsea und Arsenal angefragt. Während die Reds sich mit Alex-Oxlade Chamberlain verstärkten, sind die Blues und Gunners wohl noch immer interessiert. Die Londoner sollen die Situation Müllers genau beobachten, ein Wechsel auf die Insel im Winter soll denkbar sein.

Müller steht bei den Bayern noch bis 2021 unter Vertrag. Der Nationalspieler zeigte sich beim DFB-Team kürzlich in guter Form, hat in der laufenden Saison auf Klubebene bisher aber nur ein Spiel über die volle Distanz absolviert. Gegen Werder Bremen am 2. Spieltag der Bundesliga waren es gar nur 17 Minuten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung