Eric Bailly: "ManU immer Weltklasse"

Von SPOX
Freitag, 18.08.2017 | 18:19 Uhr
Eric Bailly fühlt sich im Team von Manchester United pudelwohl
Advertisement
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Obwohl Manchester United seit dem Abschied von Trainerlegende Sir Alex Ferguson im Jahr 2013 nicht mehr Meister wurde, habe dies den Wert des Vereins laut Eric Bailly nicht gemindert. "Das Team hat sich immer auf einem Weltklasseniveau befunden, es hatte nur einige schlechte Momente", so der Innenverteidiger.

"Aber nun muss Manchester United dieser Wert gegeben werden. Das kommt durch unsere harte Arbeit und das ist, was alle Spieler, die kommen, machen - wie Lukaku, Pogba, und auch Lindelöf." Für sein zweites Jahr in der englischen Premier League hat der 23-Jährige daher große Ziele: "Mit der harten Arbeit, die wir hineinstecken, werden wir zeigen, dass wir wieder ein Verein auf Weltniveau sind."

Dass innerhalb des Kaders ein gutes Klima herrsche, könnte United auf dieser Mission helfen. Am eigenen Leib erfahren hat Bailly dies nach seinem Wechsel von Villarreal in der vergangenen Saison: "Ich musste sehen, wie der Fußball hier gespielt wird. Das war für mich nicht schwer, weil ich sehr gute Teamkollegen hatte, die mir geholfen haben und immer nach mir geschaut haben. Die Umkleide ist wie eine Familie."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung