Conte: Ich entscheide am Ende nicht, wer bleibt

Von SPOX
Sonntag, 06.08.2017 | 14:21 Uhr
Antonio Conte: Trainer des FC Chelsea
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Seit dem Wechsel von Neymar zu Paris Saint-Germain sucht Barcelonanun einen adäquaten Nachfolger. Viele Teams sind jetzt um ihre besten Spieler besorgt - so auch der FC Chelsea mit Eden Hazard. Zwar will Trainer Antonio Conte den 26-Jährigen unbedingt halten, gibt jedoch zu, dass die letzte Entscheidung der Klub und nicht er trifft.

"Eden Hazard ist ein echter Top-Spieler, aber ich wiederhole noch einmal: Ich bin zwar der Trainer und kann meine Meinung sagen, die endgültige Entscheidung trifft jedoch der Klub", so Conte zu einem möglichen Hazard-Abgang in der Metro. "Ich erwarte, dass Eden für Chelsea spielt. Es ist nicht der richtige Moment, einen oder mehrere Spieler zu verlieren."

Obwohl die Blues bereits Willy Caballero, Antonio Rüdiger, Tiemoue Bakayoko und Alvaro Morata verpflichten konnten, ist der Italiener mit der Transferausbeute des Sommers nicht ganz zufrieden. Ein erneuter Dämpfer für Conte war die Meldung, dass Juventus Turin den umworbenen Alex Sandro nicht verkaufen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung