PL: Jürgen Klopp verteidigt Pep Guardiola

Klopp über Pep: "England anders als Spanien"

Von SPOX
Samstag, 18.03.2017 | 08:40 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Für Pep Guardiola wurde es infolge des Champions-League-Ausscheidens über die letzten Tage zumindest medial ungemütlich - nach 14 Titeln beim FC Barcelona und sieben Trophäen mit dem FC Bayern droht eine Saison ohne Titel bei Manchester City. Reds-Coach Jürgen Klopp springt ihm jetzt zur Seite: Die Herausforderung sei eine ganz andere.

"Wir müssen doch realistisch die Teams vergleichen" betonte Klopp laut dem Daily Star. "Ein Team mit oder ohne Messi? Kommt schon. Ein Team mit oder ohne Iniesta? Ein Team mit Xavi auf dem Zenit, oder ohne ihn? Das ist der Unterschied. Man kann das eine nicht mit dem anderen vergleichen."

Darüber hinaus müsse man auch die Unterschiede zwischen den Ligen in Betracht ziehen: "Jeder kennt den Schwierigkeitsgrad in dieser Liga sowie die Qualität der Spieler hier. In Spanien gibt es immer Madrid, und ich weiß nicht - Valencia hatte eine gute Saison. Sevilla und natürlich Atletico noch."

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die restliche Konkurrenz sei "nicht so stark, zumindest nicht gut genug, um Barcelona herauszufordern. Wenn sie also 70 bis 80, vielleicht sogar nur 60 Prozent geben, gewinnen sie immer noch. Hier in England ist das anders."

Immerhin aber könne man aber Guardiolas Handschrift erkennen: "Man sieht, was er will. Das ist wahrscheinlich der wichtigste Punkt, wenn man einen Trainer beurteilen will. Es ist nicht der einzige Weg im Fußball, aber es ist ein Weg, und es ist sein Weg. Das ist natürlich völlig in Ordnung. Hätte er ein paar Spiele mehr gewinnen können? Ja. Aber glücklicherweise hat er das nicht getan, deshalb sind wir noch in Reichweite."

Pep Guardiola im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung