Ibra schießt United zum League-Cup-Titel

Von Sebastian Schuch
Sonntag, 26.02.2017 | 19:29 Uhr
Zltan Ibrahimovic war der Matchwinner für Manchester United
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Manchester United kann das Finale im League Cup gegen den FC Southampton mit 3:2 (2:1) für sich entscheiden. Aufgrund eines nicht gegebenen Tores für die Saints war es ein glücklicher Sieg.

Vor 90.000 Zuschauern im ausverkauften Londoner Wembley Stadion brachte Zlatan Ibrahimovic Manchester per Freistoß in Führung (19.). Jesse Lingard legte mit seinem insgesamt dritten Treffer im Wembley noch vor der Pause nach (38.).

Manolo Gabbiadini sorgte unmittelbar vor der Pause für den Anschlusstreffer (45.+1) und nur Minuten nach Wiederanpfiff für den Ausgleich (48.). Erneut Ibrahimovic erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer (87.). Es war sein sechster Treffer in seinen vergangenen fünf Pokalfinals.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für Manchester United war es der fünfte Sieg im neunten League-Cup-Finale. Damit stehen die Red Devils auf Platz zwei in der Siegerliste hinter dem FC Liverpool. Jose Mourinho steht bei vier Siegen und gewann jede seiner vier Finalteilnahmen.

Southampton verlor nach 1979 (gegen Nottingham Forrest) auch das zweite Endspiel im League Cup.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff:

Jose Mourinho bietet im 4-2-3-1 die beste verfügbare Elf auf. De Gea steht im Tor, vor ihm spielen Valencia, Bailly, Smalling und Rojo. Im Mittelfeld bilden Herrera und Pogba die Doppelsechs, Lingard kommt für den verletzten Mkhitaryan in die offensive Dreierreihe mit Martial und Mata. Im Sturm spielt Ibrahimovic.

Claude Puel tut es seinem Gegenüber gleich, setzt aber auf ein 4-3-3: Forster hütet das Tor, Cedric, Stephens, Yoshida und Bertrand bilden die Viererkette. Das Dreiermittelfeld besteht aus Ward-Prowse, Romeu und Davis, im Sturm wirbeln Redmond, Gabbiadini und Tadic. Van Dijk fehlt verletzt.

11.: Bertrand setzt sich auf links stark durch, findet in der Mitte aber keinen Abnehmer. Auf rechts erobert Cedric den Ball ganz stark gegen Rojo. Mit dem Ball geht er in den Strafraum, ignoriert eine Grätsche von Rojo und spielt am Fünfer quer auf Gabbiadini. Der Italiener schiebt ein, wird aber fälschlicherweise wegen Abseits zurück gepfiffen.

19., 1:0, Ibrahimovic: Romeu kommt leicht links versetzt kurz vor der Strafraumgrenze klar zu spät gegen Herrera. Ibrahimovic lässt sich die Chance nicht entgehen und zirkelt den Freistoß nahezu perfekt ins linke Eck. Forster ist chancenlos. Es ist der erste Gegentreffer für die Saints im laufenden Wettbewerb.

Southampton-Boss Krueger im Interview: "Kann uns mit dem BVB vergleichen"

38., 2:0, Lingard: Schöne Kombination von United. Über Rojo, Martial, Mata und erneut Rojo kommt der Ball über links an die Strafraumkante zu Lingard. Der dreht sich in Richtung Tor und schiebt aus 17 Metern überlegt ins rechte Eck.

40., Gelbe Karte: Glück für Stephens. Mit offener Sohle geht er in den Zweikampf mit Martial und trifft diesen am Knöchel. Da er zuvor von Lingard aus dem Tritt gebracht wurde, gibt es nur Gelb.

45.+1, 2:1, Gabbiadini: Diesmal zählt der Treffer des Italieners. Rechts setzt sich Ward-Prowse durch und bringt den Ball flach in die Mitte. Am Fünfer kommt Gabbiadini mit der Fußspitze ran und trifft durch die Beine von de Gea zum Anschluss.

48. 2:2, Gabbiadini: Der schnelle Ausgleich für die Saints! United bekommt eine Ecke nicht richtig weg, Davis bringt den Ball mit dem Kopf zurück in den Strafraum. Pogba springt unter der Hereingabe hindurch, Gabbiadini zieht aus der Drehung ab. Rechts unten schlägt es ein.

63.: Die Torumrandung wackelt! Nach einer Ecke verliert Pogba das nächste Kopfballduell, diesmal gegen Romeu. Dessen Abschluss klatscht ans rechte Kreuzeck und von dort ins Aus.

76.: Der muss in einem Finale eigentlich rein. Martial flankt von der linken Strafraumecke stark auf den zweiten Pfosten. Dort hat Lingard zu viel Platz, nimmt mit der Brust an und zieht per Dropkick aus acht Metern ab. Hauchzart geht der Versuch drüber.

86.: Redmond schickt Bertrand auf links, der bringt den Ball scharf rein. In der Mitte verpassen Long und Ward-Prowse, es gibt immerhin Ecke. Stephens kommt per Kopf zum Abschluss, Ibrahimovic klärt für den wohl geschlagenen de Gea.

87., 3:2 Ibrahimovic: Die Entscheidung! United kontert, Herrera bekommt rechts im Strafraum den Ball. Seine Flanke verwertet Ibrahimovic am Fünfer völlig freistehend per Kopf.

Fazit: Ein ziemlich glücklicher Sieg für die Red Devils, die klar die unterlegene Mannschaft waren, in den entscheidenden Momenten aber eiskalt zuschlugen.

Der Star des Spiels: Zlatan Ibrahimovic. Ibra ist einfach da, wenn er gebraucht wird. Brachte die Red Devils per Freistoß in Führung und erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer. Rettete nur eine Minute davor für de Gea und war so hauptverantwortlich für den Sieg. Stark bei den Saints: Manolo Gabbiadini.

Der Flop des Spiels: Juan Mata. Musste zur Halbzeit taktisch bedingt in der Kabine bleiben, hatte sich in den 45 Minuten zuvor aber auch nicht unbedingt für die zweite Hälfte empfohlen. War an keinem Torabschluss direkt beteiligt und bestritt nur zwei Zweikämpfe, von denen er einen gewann.

Der Schiedsrichter: Andre Mariner. Stand früh im Fokus und leistete sich direkt einen folgenschweren Fehler. Bei Cedrics Pass in der 11. Minute stand Bertrand im Abseits, Gabbiadini allerdings nicht. Der Treffer hätte zählen müssen, Mariner vertraute jedoch auf seinen Assistenten. Die Gelbe Karte für Stephens ging durch das vorherige Foul von Lingard gerade noch in Ordnung.

Das fiel auf:

  • Beide Teams spielten von Beginn an mit offenem Visier. Bot sich die Möglichkeit zum schnellen Umschalten, wurde diese auch genutzt. So standen die Defensivreihen früh im Fokus und mussten einige brenzlige Situationen meistern.
  • Zur Pause hatten die Saints in allen Statistiken leichte Vorteile, nur bei der wichtigsten lagen sie 1:2 in Rückstand. In Halbzeit zwei wurde die Überlegenheit Southamptons noch deutlicher, United hatte keinen Zugriff auf das Spiel.
  • Mourinho stellte zur Halbzeit von 4-2-3-1 auf 4-3-3 um, indem er Carrick für Mata brachte. Diese Maßnahme sollte sich aber sogar negativ auf das Spiel der Red Devils auswirken.

Manchester United - FC Southampton: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung