Tottenhams Neuverpflichtung Janssen im Porträt

Nur etwas besser als van Nistelrooy

Mittwoch, 13.07.2016 | 12:15 Uhr
Janssen erzielte bei der 1:4-Pleite in der Europa League gegen den FCA den Ehrentreffer für AZ
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton

Vincent Janssen erzielte in der vergangenen Rückrunde für AZ Alkmaar mehr Treffer in der niederländischen Eredivisie als je ein Spieler zuvor. Dann sicherte sich Tottenham für 22 Millionen Euro die Dienste des 22-Jährigen. Die Spurs bekommen einen Stürmer, der so erfrischend und direkt spielt, wie er spricht.

Ruud van Nistelrooy kann auf eine durchaus beachtliche Karriere zurückblicken. Mit Manchester United wurde er englischer Meister und mit Real Madrid spanischer. In sieben Spielzeiten und verschiedenen Ligen wurde er Torschützenkönig und zur Krönung spielte er auch noch für den Hamburger SV. Wird ein junger Spieler mit van Nistelrooy verglichen, dann kann er durchaus stolz auf sich sein.

Ein Journalist der niederländischen Zeitung de Telegraaf wollte vor einigen Monaten mit diesem Vergleich also Vincent Janssen stolz machen und erwartete dafür wohl in etwa ein klassisches: "Das ehrt mich sehr, ich muss aber weiterhin hart an mir arbeiten." Bestenfalls aber ein: "Ich will in seine Fußstapfen treten."

Vincent Janssen aber wollte von all diesen Floskeln nichts wissen. Stattdessen sagte er: "Meine Werte in der 2. Liga sind besser als seine."

Verfolge Janssens Entwicklung auf Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Großmäulig könnte man meinen, aber Recht hat er trotzdem. An Janssens 29 Zweitliga-Treffer für Almere City FC kommt van Nistelrooy halt einfach nicht ran. Immerhin in der Eredivisie liegt van Nistelrooy noch vorne. Seinen dortigen Bestwert von 31 Saisontreffern kann Janssen in der näheren Zukunft aber nicht mehr knacken. Er spielt nämlich künftig in der englischen Premier League. Nach einem einjährigen Zwischenstopp bei AZ Alkmaar verpflichtete Tottenham Hotspur den 22-Jährigen.

"Bereit, die Welt zu erobern"

Dieser Transfer für knapp 22 Millionen Euro ist die vorläufige Krönung einer rasanten Entwicklung. "Ich fühle mich bereit, die Welt zu erobern", sagte Janssen. Seinem neuen Trainer Mauricio Pochettino und den Spurs-Fans wird es wohl auch reichen, wenn er lediglich die Premier League erobert. 25 Treffer erzielte van Nistelrooy in der Saison 2002/03 für United. Das ist die Marke, will Janssen weiterhin auf dessen Spuren wandeln.

Einen Treffer hat Janssen bereits in England erzielt. Nicht aber im Stadion eines Premier-League-Klubs, sondern im Nationalstadion. Im März, bei seinem ersten Länderspiel für die Elftal von Beginn an, erzielte Janssen direkt seinen Premierentreffer für die Niederlande. Gegen England. In Wembley. "Wenn du dort triffst", sagte Janssen, "dann heißt es, dass du ganz oben angekommen bist."

In der Eredivisie war er das zu diesem Zeitpunkt bereits längst. Janssen schoss die Liga nach der Winterpause in Grund und Boden, nie erzielte ein Spieler mehr Treffer in einer Rückrunde als Janssen. 21 Tore in 17 Spielen lautet die Bilanz. In lediglich drei Partien trug sich der Stürmer nach der Winterpause nicht in die Schützenliste ein.

Zielstrebig und floskelfrei

"Ich bin bereit für einen großen Schritt", sagte Janssen dann. Der Wechsel ins Ausland war wohl unvermeidbar, denn "realistisch gesehen können sich die großen niederländischen Klubs mich nicht leisten". So erfrischend direkt, so zielstrebig und floskelfrei er spricht, so spielt Janssen auch.

Er ist ungemein schnell, startet gerne in die Tiefe und spielt dann im Strafraum seine Kaltschnäuzigkeit aus. Mit links und mit rechts ähnlich zielsicher. All das macht ihn unberechenbar. "Er hat große Qualitäten im Strafraum und ist ein Stürmer, der gerne für das Team arbeitet", sagte sein neuer Trainer Pochettino.

In der traditionell torreichen und offensivorientierten Eredivisie kam Janssen zu etlichen Torchancen. Es wird interessant sein zu beobachten, wie schnell sich der Stürmer an das rasantere Tempo und die robusteren Verteidiger in der Premier League gewöhnen wird; ob er sich in England ähnlich viele Chancen herausspielen kann.

Eichin sei dank

Mit dem Übergang von der zweiten in die erste niederländische Liga hatte Janssen zu Beginn der vergangenen Saison keine Probleme. Dass er dies überhaupt ausloten durfte, hat er nicht zuletzt dem Manager des TSV 1860 München zu verdanken. Damals, im Sommer 2015, war Thomas Eichin aber noch für Bremen tätig. Auf der Suche nach einer Verstärkung für die Offensive wurde er in Alkmaar fündig. Aron Johansson wechselte zu Werder, AZ wurde somit seines Top-Stürmers beraubt.

Dann sollte eben der kurz zuvor für 500.000 Euro von Almere City verpflichtete Janssen für die Treffer sorgen. Der Rest der Geschichte ist bekannt: Janssen sorgte für die Treffer, er schoss AZ mit 27 Treffern auf Platz vier und somit in die Europa League.

Mit der Europa League hat der 22-Jährige künftig aber nichts mehr zu tun. Er wechselt für 22 Millionen Euro, fast das 50-fache, was Alkmaar zwölf Monate zuvor in ihn investierte, zu Tottenham und spielt in der kommenden Saison in der Champions League.

Vincent Janssen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung