Ticket-Irrsinn in Leicester

Von SPOX
Dienstag, 12.04.2016 | 16:19 Uhr
Leicesters sagenhafte Saison besitzt auch Schattenseiten
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

In Angesicht der bevorstehenden Meisterschaft steigen die Ticketpreise für das letzte Heimspiel von Leicester City auf dem Schmarzmarkt in neue Sphären. Auf einer inoffiziellen Website soll ein Anbieter 19.000 Euro für zwei Tickets verlangt haben.

Das berichtet die BBC. Das 32.312 Zuschauer fassende King Power Stadium war für das Spiel am 7. Mai gegen den FC Everton innerhalb von 90 Minuten ausverkauft. Nur kurz darauf wurden die ersten Karten zu teils lächerlich hohen Preisen online angeboten.

Einige Vereinsmitglieder beschwerten sich daraufhin beim Verein, dass sie trotz ihrer teuren Mitgliedschaft das größte Spiel der Vereinsgeschichte verpassen werden, weil andere mithilfe der Tickets finanziellen Profit schlagen wollen.

Ob die Tickets tatsächlich für mehrere tausend Euro verkauft wurden, wird nicht erwähnt. Leicester ließ dagegen verlauten, dass gegen Schwarzmarkthändler vorgegangen wird.

Bei noch fünf ausstehenden Partien hat Leicester in der Premier League sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Tottenham, die Champions-League-Qualifikation ist ihnen bereits sicher. Gewinnen die Foxes noch drei ihrer abschließenden fünf Spiele, ist ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Alles über Leicester City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung