Premier League, 10. Spieltag

Siege für Chelsea und Arsenal

Von Philipp Böhl/Bob Hemmen
Sonntag, 02.11.2014 | 16:47 Uhr
Get Adobe Flash player
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

City agiert im Derby gegen United mehr als 45 Minuten in Überzahl und siegt überlege. Chelsea gewinnt dank Eden Hazard, Alexis Sanchez lässt den FC Arsenal jubeln. Eine weitere Niederlage kassiert hingegen der FC Liverpool.

Newcastle - Liverpool 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Perez (73.)

Liverpool kriselt weiter: Die Reds mussten sich in Newcastle geschlagen geben. Im St. James' Park sahen die Zuschauer eine schwache Anfangsphase. Beiden Mannschaften gelang es nur selten, mit guten Ideen Offensivaktionen zu kreieren. Für Gefahr vor dem Tor von Liverpool-Keeper Simon Mignolet sorgte Newcastle erst mit der vierten Ecke, als Glen Johnson einen Kopfball von Papis Demba Cisse auf der Linie klärte (37.). Die Gäste verbuchten dagegen lediglich einen Torschuss in der ersten Halbzeit.

Im zweiten Durchgang kam die Mannschaft von Trainer Brendan Rodgers besser in die Partie. Philippe Coutinho tauchte nach einer Flanke von Steven Gerrard frei vor Tim Krul auf, Schiedsrichter Andre Marriner entschied jedoch zurecht auf Abseits (57.). Newcastle wurde mutiger und löste die defensive Ausrichtung des ersten Durchgangs auf.

Nach einem schönen Doppelpass zwischen Moussa Sissoko und Rolando Aarons bediente der 18-Jährige den mitgelaufenen Remy Cabella, Liverpool-Verteidiger Alberto Moreno grätschte dazwischen und legte den Ball unfreiwillig für Ayoze Perez auf. Der Spanier versenkte den Ball problemlos aus zehn Metern (73.). Nach dem Führungstreffer machten die Magpies weiterhin Druck und drängten auf die Entscheidung. Der Belgier im Liverpooler Kasten verhinderte allerdings Schlimmeres.

Arsenal - Burnley 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Sanchez (70.), 2:0 Chambers (72.), 3:0 Sanchez (90.+1)

Alexis Sanchez war letztlich der gefeierte Held im Emirates Stadium. Der Chilene sorgte im zweiten Durchgang mit einem Doppelpack für den wettbewerbsübergreifend dritten Sieg in Folge für die Gunners, die damit in der Verfolgergruppe bleiben.

Dabei machte es Burnley mit seiner extrem defensiven Spielausrichtung den Londonern lange Zeit schwer. Arsenal bestimmte zwar von Beginn an das Spiel, kam aber im ersten Durchgang kaum zu Möglichkeiten. Erst nach dem Seitenwechsel wurde es besser.

Sanchez sorgte nach einer Flanke von Calum Chambers mit einem Kopfball aus fünf Metern für die Führung. Keine zwei Minuten später war es Chambers selbst, der aus dem Gewühl heraus im Sechzehner nach einer Ecke zum 2:0 einschob. In der Schlussphase kam auch Lukas Podolski, der in der 80. Minute eingewechselt wurde, noch zu zwei sehenswerten Chancen, bevor Sanchez mit seinem zweiten Treffer zum Endstand traf.

Bei Arsenal feierte Theo Walcott nach 302 Tagen Verletzungspause sein umjubeltes Comeback. Der 25-Jährige, der sich im Januar das Kreuzband gerissen hatte, wurde in der 80. Minute für Danny Welbeck eingewechselt.

FC Chelsea - Queens Park Rangers 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Oscar (31.), 1:1 Austin (62.), 2:1 Hazard (75./FE)

Lange mussten sich die Blues an der Stamford Bridge gedulden, dann ging Eduardo Vargas in den Zweikampf gegen Eden Hazard - ein umstrittener Elfmeter! Der gefoulte Belgier trat selbst an und verwandelte sicher.

Die ersten 20 Minuten waren geprägt von der Taktik beider Mannschaften. Chelsea bestimmte das Spiel, wirkte aber nicht zwingend genug. In der 31. Minute durchbrach der Brasilianer Oscar das Abwehrbollwerk mit einem sehenswerten Außenristschuss nach toller Vorarbeit von Cesc Fabregas. Bis zur Halbzeit hielten die Mannen von Jose Mourinho den Ball dann meist in den eigenen Reihen.

Die Gäste wollten ihre defensive Spielweise auch nach dem Seitenwechsel nicht ändern, wurden vorne aber trotzdem belohnt. Charlie Austin konnte nach gut einer Stunde mit dem ersten Schuss auf das Tor von Thibaut Courtois den völlig überraschenden Ausgleich erzielen. Das Spiel wurde dadurch offener - bis zum Elfer.

In der letzten Viertelstunde durfte auch Andre Schürrle mitmischen, er ersetzte Diego Costa, der nach vier Spielen Abstinenz in die Startelf der Blues zurückgekehrt war. Chelsea gewann letztlich verdient, da die Queens Park Rangers im gesamten Spiel kaum Gefahr nach vorne entwickelten.

Manchester City - Manchester United 1:0 (0:0)

City feiert vierten Derby-Sieg in Folge: Das Spiel in der SPOX-Analyse

Alle Infos zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung