Fussball

Kehrtwende im Fall Yaya Toure

Von Ben Barthmann
Yaya Toure bleibt den Citizens nun doch erhalten
© getty

Lange ließ Yaya Toure die Citizens im Unklaren, ob er bei Manchester City bleiben würde oder nicht. Nun ist die Entscheidung gefallen, er bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft von Manuel Pellegrini.

"Ich möchte mitteilen, dass ich meinen Vertrag erfüllen und solange wie möglich bleiben will", stellte der Ivorer gegenüber "Sky Sport News HD" klar.

Damit stoppte er zahlreiche Gerüchte, die sich um seinen Abgang rankten. So seien unter anderem Paris Saint-Germain und Lokalrivale Manchester United mögliche Abnehmer gewesen. Dies war jedoch kein Thema für Toure: "Die Fans haben viel für mich getan. Sie sollen wissen, dass das Team sich gut auf die neue Spielzeit vorbereitet."

Bei den Citizens besitzt der Mittelfeldstar noch einen Vertrag bis 2017. In der letzten Saison war er drittbester Torjäger der Premier League bereitete neben seinen 20 Toren neun weitere vor.

Dennoch war immer wieder über einen Abgang spekuliert worden, Toure sei unglücklich gewesen. So brachte ihn sein Berater unter anderem beim FC Barcelona ins Gespräch, weil man seinen Geburtstag vergessen habe und eckte mit Rassismus-Vorwürfen bei der englischen Presse an.

Yaya Toure im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung